Amadeus Award

Der AMADEUS AWARD für besondere Verdienste im Pferdesport

Jedes Jahr wird der Amadeus Award im Rahmen der Mevisto Amadeus Horse Indoors an Persönlichkeiten verliehen, welche im und für den Pferdesport außergewöhnliche Leistungen erbringen.

2016

Der Amadeus Award 2016 geht an Iris und Gerhard Porsche

Jahr für Jahr wird bei der Mevisto Amadeus Horse Indoors der Amadeus Award an Menschen vergeben, die den Pferdesport in Österreich maßgeblich unterstützen. In diesem Jahr bedankte sich Josef Göllner (horsedeluxe event GmbH) mit seinem Team bei Familie Iris und Gerhard Porsche

Iris und Gerhard Porsche wurden mit dem Amadeus Award 2016 ausgezeichnet. Gerald Reiter (Mevisto) und Veranstalter Josef Göllner gratulierten. © Salzburg CityGuide

Iris und Gerhard Porsche wurden mit dem Amadeus Award 2016 ausgezeichnet. Gerald Reiter (Mevisto) und Veranstalter Josef Göllner gratulierten. © Salzburg CityGuide

Seit langer Zeit engagiert sich die Familie Porsche im Dressursport und fördert mit dem im Vorjahr ins Leben gerufenen Iris Porsche Dressage U25 Cup besonders den Nachwuchs. Gerald Reiter (Mevisto Edelsteinmanufaktur) überreichte Iris Porsche gemeinsam mit Josef Göllner einen Gutschein für einen achtkarätigen, personalisierten Edelstein aus dem Hause Mevisto. Mevisto Edelsteine werden aus Haaren oder Asche hergestellt und Tochter Diana meinte mit einem Schmunzeln im Gesicht, dass sie nun wohl Angst um ihre Haare haben müsse, damit ihre Mama den passenden Edelstein für sich anfertigen lassen kann.

2015

Jubiläums-Amadeus Award für die Georg Pappas Automobil AG

Seit zehn Jahren gibt es die Amadeus Horse Indoors mittlerweile und ebenso lange steht ein wichtiger Sponsor bereits hinter diesem Event: die Georg Pappas Automobil AG. Sechs Jahre lang trug Österreichs Pferde- und Hundefest zur Weihnachtszeit den Namen des renommierten Autohauses und wuchs dabei zur wohl bekanntesten und beliebtesten Reitsportveranstaltung Österreichs heran.

Friedrich Lixl (Georg Pappas Automobil AG) erhielt den Amadeus Award 2015. © Daniel Kaiser

Friedrich Lixl (Georg Pappas Automobil AG) erhielt den Amadeus Award 2015. © Daniel Kaiser

Heute nutzte Veranstalter Josef Göllner die Gelegenheit, sich offiziell für die langjährige Unterstützung zu bedanken. Er überreichte Friedrich Lixl, dem Unternehmenssprecher der Pappas Gruppe, den Amadeus Award. Gemeinsam blickte man auf die letzten zehn Jahre zurück, auf dem Megascreen konnte man in einem Video noch einmal die schönsten Momente genießen.

 

Ein ausführlichen Bericht gibt es hier »

2014

Der AMADEUS AWARD geht an Thomas Frühmann

Seit Jahrzehnten steht der Alpenspan Teamreiter Thomas Frühmann mit beiden Beinen fest in der Pferdesportwelt und gehört zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Reitern der Welt. Vom Weltcupsieg mit dem unvergessenen Genius über Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften bis hin zum Titel ‚Rider of the Year‘ erreichte der gebürtige Wiener in seiner Karriere so ziemlich alles, was man im Pferdesport erreich kann.

Veranstalter Josef Göllner überreichte Thomas Frühmann seinen Amadeus Award in Form einer Collage
seines 'The Sixth Sense'. © Nini Schäbel

Veranstalter Josef Göllner überreichte Thomas Frühmann seinen Amadeus Award in Form einer Collage seines 'The Sixth Sense'. © Nini Schäbel

Einer Karriere, die auf unglaublichem Talent und Feingefühl basiert und mit Mut, Offenheit, Ausdauer, aber vor allem auch eigener Leistung an die Weltspitze führte. Geformt aus Höhen und Tiefen, Sieg und Niederlage und der Liebe zum Pferdesport. Das alles und noch viel mehr macht Thomas Frühmann aus. Und für all das wurde der Wiener heute in Salzburg mit dem Amadeus Award 2014 ausgezeichnet.

Ein ausführliches Porträt von Thomas Frühmann gibt es hier »

2013

Der AMADEUS AWARD geht an Familie Max-Theurer

Ihr Familienname steht für Einsatz und Engagement im Pferdesport im Allgemeinen, Erfolg im Dressursport im Speziellen und sie sind wohl eine der bekanntesten Pferdesportfamilien Österreichs: die Max-Theurers. 2013 wurde Elsiabeth, Hans und Victoria Max-Theurer im Rahmen der PAPPAS AMADEUS HORSE INDOORS der AMADEUS AWARD für besondere Verdienste rund um den österreichischen Pferdesport verliehen.

Veranstalter Josef Göllner gratuliert Vici Max-Theurer. © Nini Schäbel

Veranstalter Josef Göllner gratuliert Vici Max-Theurer. © Nini Schäbel

Während auf den rieseigen Video-Walls der Salzburgarena Bilder der Medaillenzeremonie der Olympischen Spiele von 1980 in Moskau erschienen, sah man der Präsidentin des Österreichischen Pferdesportverbandes ihre Rührung an. Damals gewann sie im Sattel von Mon Cherie Gold. Auch die Bilder der Auftritte ihrer Tochter Victoria bei den Europameisterschaften in Herning (DEN)  zauberten ein stolzes Lächeln auf die Lippen von ‚Sissy‘ Max-Theurer.

„Vielen, vielen Dank für diese Auszeichnung. Ich weiß nicht, ob wir das wirklich verdienen. Was ich weiß, ist, dass es sehr schön ist, so eine Veranstaltung wie das Pappas Amadeus Horse Indoors in Österreich zu haben. Danke an die Sponsoren, wie Nürnberger, Meggle oder iWest, die eine Veranstaltung auf einem derartigen Top-Niveau erst ermöglichen. Dass dies auch der internationale Pferdesportverband FEI honoriert, zeigt, dass im Jahr 2015 hier in Salzburg der Dressur-Weltcup stattfinden wird.“

2012

Der AMADEUS AWARD geht an Angela Hergeth

Erstmalig wurden heuer im Rahmen der PAHI die kleinsten Springreiter Europas in die Arena gebeten. In den Bewerben der Superminis zeigten die jüngsten Nachwuchsstars ihr Können. Diese Idee fand von der ersten Minute an Fans und Anhänger bei allen Sponsoren, Angehörigen und den vielen Zusehern.

Designerin Simone Gutsche-Sikura und die strahlende Angela Hergeth © Nini Schäbel

Designerin Simone Gutsche-Sikura und die strahlende Angela Hergeth © Nini Schäbel

Das Paradeunternehmen Transpofix mit Geschäftsführer Willi Hergeth und seiner Gattin Angela nahmen diese Novität zum Anlass zukünftig eine internationale Super-Mini-Children Tour bei allen horsedeluxe events der kommenden Jahre zu installieren. Für dieses spontane und vor allem zukunftsweisende Engagement wurde Angela Hergeth ein Kunstpferd der int. Art-Designerin Simone Gutsche-Sikura aus Berlin überreicht.

Pepo Puch erhält den AMADEUS SPECIAL AWARD

2011 wurde der österreichische Vielseitigkeitsreiter Pepo Puch, der sich nach seinem schweren Reitunfall über die Hippotherapie wieder ins Leben zurück kämpfte und den EM Titel in der Para-Dressur holen konnte, mit dem Pappas Amadeus Award ausgezeichnet. Der einzigartige Ausnahmesportler setzte jedoch auch im laufenden Sportjahr noch einen drauf: Pepo Puch holte bei den Paralympics von London 2012 zuerst Olympische Bronze und dann sogar Olympisches Gold nach Hause.

OEPS Präsidentin Sissy Max-Theurer, Peppo Puch und Ehefrau Michele Puch mit
ihrer Tochter Lou und OEPS-Generalsekretär Ing. Franz Kager bei der
Awardverleihung © Nini Schäbel

OEPS Präsidentin Sissy Max-Theurer, Peppo Puch und Ehefrau Michele Puch mit ihrer Tochter Lou und OEPS-Generalsekretär Ing. Franz Kager bei der Awardverleihung © Nini Schäbel

Diesen herausragenden Erfolg nahm die horsedeluxe event GmbH abermals zum Anlass um Pepo Puch nochmals vor den großen Vorhang zu holen. Im Rahmen der Pappas Amadeus Horse Indoors wurde gestern in der Salzburgarena nun ein Special Amadeus Award an den Olympiasieger verliehen und da ließ es sich auch OEPS Präsidentin, OÖC Vizepräsidentin und die Olympiasiegern von Moskau, Sissy Max-Theurer, nicht nehmen, persönlich dabei zu sein.

2011

Der AMADEUS AWARD geht an Pepo Puch

Er hatte es nicht gewusst und schon gar nicht erwartet. Beim Amadeus Award, der alljährlich an eine Person geht, die sich im Besonderen um den österreichischen Pferdesport verdient gemacht hat, wurde heuer an Pepo Puch überreicht. Pepo Puch war ljahrelang im internationalen Vielseitigkeitssport hoch erfolgreich, er nahm an mehreren Europameisterschaften sowie an den Olympischen Spielen 2004 in Athen und den Weltmeisterschaften 2006 in Aachen für Kroatien teil. 2008 änderte sich das Leben des begeisterten Vielseitigkeitsreiters schlagartig.

Überrascht und gerührt: Pepo Puch mit Sportlandesrat Mag. Daniel Brenner
und Veranstalter Josef Göllner © Nini Schäbel

Überrascht und gerührt: Pepo Puch mit Sportlandesrat Mag. Daniel Brenner und Veranstalter Josef Göllner © Nini Schäbel

Ein schwerer Unfall, fesselte ihn lange an das Krankenbett und ebenso lange wusste man nicht, ob der 45-Jährige wieder würde gehen können, vom Reiten ganz zu schweigen. Nach monatelanger Behandlung und Rehabilitation schaffte es Pepo wieder in den Sattel und glänzt seither in der Paradressur. Seit kurzem führt er die FEI Weltrangliste der Paradressur-Reiter an und zwar mit überlegenem Vorsprung. Pepo Puch macht allen Mut, weil er eindrucksvoll zeigt, dass man immer Optionen hat sein Leben in die Hand zu nehmen und es immer neue Ziele gibt!

2010

Der AMADEUS AWARD geht an Wolfgang Pirker und Josef Wimeder

Jedes Jahr wird bei den Pappas Amadeus Horse Indoors der Amadeus Award verliehen und jedes Jahr geht er an eine Persönlichkeit, die nicht nur für den Pferdesport steht, sondern sich im Besonderen um den österreichischen Pferdesport verdient gemacht hat. Mit Spannung wurde vor der Mächtigkeit gerätselt, wer wohl heuer der Preisträger sein könnte. Ein paar Reiter wussten jedoch schon lange, wer diesen Award verliehen bekommen wird: Die Teamreiter von Fixkraft und Alpenspan wurden von der  horsedeluxe event GmbH informiert, dass Ing. Josef Wimeder und Wolfgang Pirker die diesjährigen Preisträger sind. Sie bekamen im Rahmen einer Videobotschaft, die dafür produziert wurde, die Möglichkeit ihren „Sponsor-Papas“ Ing. Josef „Fixi“ Wimeder, Spartenleiter von Pferdefutterhersteller Fixkraft, und Wolfgang „Wolfi“ Pirker, Geschäftsleiter der Firma Alpenspan, welche seit Jahren hochwertige Einstreu für Pferde entwickelt, für ihre Unterstützung im Reitsport zu danken.

Peter Gmoser, Gerfried Puck, Wolfgang Pirker und Sportlandesrat
Mag. David Brenner © Fotoagentur Dill

Peter Gmoser, Gerfried Puck, Wolfgang Pirker und Sportlandesrat Mag. David Brenner © Fotoagentur Dill

Die Fixkraft-Teamreiter Stefan Eder, Matthias Raisch, Stefanie Bistan, Maximilian Schmid und Julia Schönhuber sowie die Alpenspan„Heros“ Gerfried Puck, Peter Gmoser und Anton Martin Bauer konnten damit ihren Sponsoren ein ganz besonderes Andenken machen. Sie drehten jeweils ein Video mit ihrer ganz persönlichen Nachricht an ihre Mäzene. Fast hätte man eine Stecknadel fallen hören können, als die beiden Videos in der Salzburgarena abgespielt wurden. Und als dann auch noch alle Reiter mit den Awards in die Halle marschierten waren die beiden Gewinner, Fixi und Wolfi, gar zu Tränen gerührt. Umso lauter war dann der tosende Applaus des Salzburger Publikums, als die Reiter ihren Mäzenen um den Hals fielen und ihnen die Awards überreichten.

Die Fixkraftreiter bedanken sich! (v.l.) Matthias Raisch, Maxi Schmid,
Sportlandesrat Mag. David Brenner, Fixkraft Spartenleiter Josef Wimeder,
Steffi Bistan, Julia Schönhuber und Stefan Eder © Fotoagentur Dill

Die Fixkraftreiter bedanken sich! (v.l.) Matthias Raisch, Maxi Schmid, Sportlandesrat Mag. David Brenner, Fixkraft Spartenleiter Josef Wimeder, Steffi Bistan, Julia Schönhuber und Stefan Eder © Fotoagentur Dill

Nachdem die Mächtigkeit über die Bühne gegangen war, ging es für alle ins Austria Trend Hotel West, wo die Gewinner bis in die Morgenstunden gefeiert wurden. Speziell zu diesem Anlass passte auch das Motto des Abends: „Alpenspan Night Feever“ mit der Kultband B.O.M. Die „Party-Revanche“ von Fixkraft gab es Samstagabend wiederum im Austria Trend Hotel West ganz nach dem Motto: „Fixkraft Ridersparty!“

2009

Der AMADEUS AWARD geht an Udo Chistée

Die Überraschung war wohl mehr als gelungen: Denn als Moderator Thomas W. Kreidl am Freitag Abend die Übergabe des Amadeus Awards verkündete hatte der Preisträger selbst wohl am allerwenigsten damit gerechnet den eigenen Namen zu hören. Udo Chistée freute sich sichtlich und wir freuten uns über den Mann mit dem Pferdefeeling. Heimlich still und leise hatte sich Künstlerin Jana Harder am Portrait seiner Stute Carassina zu schaffen gemacht und Derbysieger Thomas Kleis, der die sprunggewaltige Concerto-Tochter von Udo Chistée unter dem Sattel hat, wusste bis zur Übergabe geschickt bereits geäußerte Bilderwünsche seines Sponsors abzuwehren.

Preisträger Udo Chistée mit dem Gemälde und Künstlerin Jana Harder
© Salzburg-Cityguide

Preisträger Udo Chistée mit dem Gemälde und Künstlerin Jana Harder © Salzburg-Cityguide

Unser Amadeus Award Preisträger 2009 ist gebürtiger Salzburger, engagiert sich schon seit Jahrzehnten für und im internationalen Pferdesport, ist selbst erfolgreicher Züchter und Pferdebesitzer und gleichzeitig ein begeisterter Bildersammler und Kunstmäzen. Mit Rüdiger Wassibauer war Udo Chistée Mitbegründer der ersten Pferdeauktionen in Österreich, ist schon seit Jahren – auch wenn er nicht Österreich wohnt – Förderer und Unterstützer rot-weiß-roter Events und seit nunmehr zwei Jahren starker Wegbegleiter der Pappas Amadeus Horse Indoors. Udo Chistée – der Amadeus Award Preisträger 2009!

2008

Der AMADEUS AWARD geht an Ing. Franz Kager

Spannend war es bis zum Schluss, denn wo der zu Ehrende im Rund der Salzburgarena erwartet wurde, ritten drei schicke langmähnige Friesen ein. Am Rücken drei Herren in Schwarz, mit Hut und Sonnenbrille. Nein, man hatte sich nicht geirrt, denn Ing. Franz Kager höchstpersönlich saß auf einem der langmähnigen Rösser und zeigte somit, dass er als ehemaliger Bundesmeister in der Dressur (Einzel und Mannschaft) das Reiten nicht verlernt hat und ein wahrer Mann der Pferde ist. Immer um Konsens bemüht, ständig für den Reitsport und dessen möglichst positive Umsetzung unterwegs ist er heute als Generalsekretär des Bundesfachverbandes für Reiten und Fahren in Österreich oftmals mit vielen heiklen Aufgaben betraut und er meistert sie alle!

Generalsekretär Ing. Franz Kager mit dem Schöpfer des Awards,
Wolfgang Veichtlbauer © Michael Rzepa

Generalsekretär Ing. Franz Kager mit dem Schöpfer des Awards, Wolfgang Veichtlbauer © Michael Rzepa

Der Award gilt somit einem Mann, der mit unendlich viel Herz dabei ist und die Pappas Amadeus Horse Indoors würdigt all dies mit dem Award, der somit zum 2. Mal vergeben wurde: 2008 geht der Award an Ing. Franz Kager!

2007

Der AMADEUS AWARD geht an Serena Hamberg

Dass man ein Pferd kauft und einem Reiter zur Verfügung stellt ist im Reitsport an sich nichts Ungewöhnliches. Dass man aber sämtlichen hoch dotierten Angeboten widersteht, um das Pferd dem Reiter und damit auch Österreichs Reitsport zu erhalten, das ist etwas ganz Besonderes.

Dr. Wolfgang Gmachl, Serena Hamberg, Sepp Göllner und der Künstler,
Wolfgang Veichtlbauer mit dem von ihm geschaffenen Amadeus Horse
Indoors Award 2007 (Das Bild zeigt The Sixth Sense) © Manfred Leitgeb

Dr. Wolfgang Gmachl, Serena Hamberg, Sepp Göllner und der Künstler, Wolfgang Veichtlbauer mit dem von ihm geschaffenen Amadeus Horse Indoors Award 2007 (Das Bild zeigt The Sixth Sense) © Manfred Leitgeb

Und genau dies hat sich in der sensationellen Geschichte von Thomas Frühmann, Serena Hamberg und dem Ausnahmepferd The Sixth Sense abgespielt. Von anderen Reitern ungeliebt, entdeckte Österreichs Thomas Frühmann den sensiblen Wallach für sich und Serena Hamberg beschloss, diesen für den damals nicht so ideal berittenen Österreicher käuflich zu erwerben. Das sollte der Beginn einer unglaublichen Erfolgsgeschichte werden. Thomas gab dem Pferd das, was er zu Höchstleistungen brauchte, pilotierte ihn auf seine ihm besondere Art im Parcours und dem Ross gefiel‘ s.

Sieg um Sieg folgten, 2006 war The Sixth Sense das erfolgreichste Pferd und Thomas Frühmann kürte sich mit Abschluss der Riders Tour bei den Munich Indoors zum Rider of the year. Wer damals dabei war, konnte die Rührung sehen, die nicht nur die Zuseher erfasste, sondern auch den großen Reiter und die Besitzerin.

Klar, dass unglaubliche Angebote für dieses Pferd eingingen. Doch Frau Hamberg wies sie alle ab. The Sixth Sense sollte bei Thomas bleiben und ist es auch heute noch.
Der Reiter dankt‘ s mit weiteren Erfolgen und führt heuer wieder die Wertung der Riders Tour an.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook
YouTube
Instagram