Stimmungshighlight und Publikumsrekord bei der Mevisto Amadeus Horse Indoors: der Murauer Indoor Cup

Mit Worten ist die Stimmung, welche heute Abend während der Murauer Driving Challenge und dem Murauer Indoor Cup in der Salzburgarena herrschte kaum zu beschreiben. Die Zuschauertribünen bei den Mevisto Amadeus Horse Indoors waren schon den ganzen lang Tag bestens gefüllt. Doch als es gegen 21.00 Uhr Zeit für die erstmals zweispännig ausgetragene Driving Challenge und Indoor Vielseitig war, strömten Menschenmassen in die Hallen am Messegelände und kein einziger Platz in und um die Austragungsplätze blieb unbesetzt.

Ludwig Weinmayr (GER) gewann die Murauer Driving Challenge. © Michael Graf

Ludwig Weinmayr (GER) gewann die Murauer Driving Challenge. © Michael Graf

Vollgas bei der Murauer Bier Driving Challenge!
Der erste Auftritt der Zweispänner Fahrer sorgte bereits im Vorfeld für viel Spannung. Würden die Kutschen durch die schmalen Tore der Salzburgarena passen? Wie viel Risiko würden die Kutscher nehmen? Immerhing ging es für sie ebenso wie die Vielseitigkeitsreiter nach ihnen zuerst durch die Salzburgarena, danach über eine kurze Außenstrecke weiter auf die zwei Plätze in der Messehalle und wieder retour. Geschenkt wurde sich nichts und jeder eingesparte Zentimeter war wertvoll.

Georg Moser wurde in der Murauer Driving Challenge Zweiter. © Michael Graf

Georg Moser wurde in der Murauer Driving Challenge Zweiter. © Michael Graf

Das Publikum feuerte jeden einzelnen an, als ob es kein morgen mehr gäbe und die Salzburgarena wurde förmlich zum Beben gebracht. Nach wirklich spannenden Duellen hatte am Ende Ludwig Weinmayr (GER) mit 101.24 Sekunden die Nase vorn. Georg Moser (AUT) holte für Österreich in 102.36 Sekunden Rang zwei, Siggi Widerer (GER) wurde in 108,32 Sekunden Dritter.

Siggi Widerer (GER) holte Rang drei in der Murauer Driving Challenge. © Michael Graf

Siggi Widerer (GER) holte Rang drei in der Murauer Driving Challenge. © Michael Graf

Heimspiel und riesen Jubel für Harald Ambros
Unglaubliche Szenen spielten sich im Anschluss an die Murauer Bier Driving Challenge bei der spektakulären Hallenvielseitigkeit in der Salzburgarena ab! Mit frenetischen Jubelstürmen wurden die TeilnehmerInnen beim Einreiten in die Bahn begrüßt, immer weiter stieg die Woge der Begeisterung und das Klatschen und die Anfeuerungsrufe nahmen kein Ende. Auch die ‚Buschreiter‘ absolvierten ihre Parcours sowohl in der Salzburgarena als auch in der Messehalle und beide Schauplätze waren in einem absoluten Ausnahmezustand.

Der Sieger vom Murauer Indoor Cup: Harald Ambros (OÖ) auf Lexikon. © Michael Graf

Der Sieger vom Murauer Indoor Cup: Harald Ambros (OÖ) auf Lexikon. © Michael Graf

Der Oberösterreicher Harald Ambros sorgte mit seinem wagemutigen Ritt im Sattel von Lexikon für unbändigen Jubel und durfte sich nach 109,72 Sekunden als Held des Abends und gebührender Sieger vom Murauer Indoor Cup feiern lassen. “Lexikon ist erst sieben Jahre alt, aber lässt sich von dieser Kulisse überhaupt nicht beeindrucken. Und die war wie jedes Jahr einfach der WAHNSINN! Ich bin immer wieder gerne hier dabei”, so Ambros im Siegerinterview.

Mega Stimmung und mega viele Zuseher - der Murauer Indoor Cup war wieder genial! © Michael Graf

Mega Stimmung und mega viele Zuseher – der Murauer Indoor Cup war wieder genial! © Michael Graf

Rund acht Sekunden schneller als Harald Ambros war Freya Füllgraebe (Deutschland) mit Oje Oje. Zwei Abwürfe bedeuteten jedoch acht Strafsekunden und Rang zwei (109,78). Charlotte Dobretsberger (NÖ) konnte sich mit Vally K am dritten Rang einreihen (112,30).

Für Freya Füllgraebe (GER) und Oje Oje gab es Rang zwei in der Murauer Hallenvielseitigkeit zu feiern. © Michael Graf

Für Freya Füllgraebe (GER) und Oje Oje gab es Rang zwei in der Murauer Hallenvielseitigkeit zu feiern. © Michael Graf

Charlotte Dobretsberger (NÖ) holte mit Vally K Rang drei im Murauer Indoor Cup. © Michael Graf

Charlotte Dobretsberger (NÖ) holte mit Vally K Rang drei im Murauer Indoor Cup. © Michael Graf

MURAURER INDOOR CUP
Preis der Brauerei Murau
Nat. Zeitspringprüfung über Naturhindernisse in 2 Hallen (1.25 m)
1. Lexikon 2 – Ambros, Harald (AUT/OÖ) 109.72 Sekunden
2. Oje Oje – Füllgraebe, Freya (GER) 109.78 Sekunden (101.78)
3. Vally K – Dobretsberger, Charlotte (AUT/NÖ) 112.30 Sekunden
4. Flashlight 2 – Khoddam-Hazrati, Katrin (AUT/OÖ) 116.44 Sekunden (112.44)
5. Grand Coeur 3 – Dunst, Daniel (AUT/ST) 117.71 Sekunden (113.71)
6. Belmont Virlandie – Whittaker, Charlotte (GER) 117.89 Sekunden
7. Maverick – Mayer, Mirjam (AUT/T) 121.13 Sekunden (117.13)
8. Camissa Nera – Böckmann, Calvin (GER) 122.33 Sekunden (110.33)
9. Quintana P – Vogel, Anna Katharina (GER) 122.79 Sekunden (118.79)
10.Franz Joseph K – Störk, Michael (AUT/ST) 124.75 Sekunden (116.75)
11.Lord Hayagriva – Sulzer, Felix (SUI) 126.12 Sekunden (114.12)
12.Fighting Line – Siegl, Lea (AUT/OÖ) 128.97 Sekunden (124.97)
Ergebnislink

F11 MURAUER DRIVING CHALLENGE
Internationale Zweispänner-Zeitfahrprüfung
Preis der Brauerei Murau
1. Team Deutschland – Weinmayr Ludwig (GER) 101.24 Sekunden
2. Team Österreich – Moser Georg (AUT) 102.36 Sekunden
3. Team Deutschland – Widerer Siggi (GER) 108.32 Sekunden
4. Team Deutschland – Egetemeyr Michael (GER) 110.50 Sekunden
5. Team Österreich – Blumschein Thomas (AUT) 113.66 Sekunden (97.66)
6. Team Österreich – Waldmann Michael (AUT) 155.98 Sekunden
Ergebnislink