SPORTLAND SALZBURG GRAND PRIX OF SALZBURG

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Höhen von 1,60 Meter, Oxer mit einer Tiefe von bis zu zwei Metern, die mächtige, ebenfalls zwei Meter breite ReitsportNews-Triplebarre auf der Linie zum letzten Sprung, eine dreifache Oxer-Steil-Oxer Kombination, zusätzlich dazu noch eine zweifache Kombination entlang der Zuschauertribüne – Franz Madl hat sich bei seiner Parcourschef-Premiere in der Salzburgarena so einiges einfallen lassen, um die 40 internationalen Spitzenreiter passend zu selektieren.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16473″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16474″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Den holte sich jedoch ein Eidgenosse: Paul Estermann konnte als vorletzter Starter in der Entscheidung die technischen Anforderungen vom Stechparcours bestens abschätzen, ging auf seiner 11-jährigen Stute Castlefield Eclipse volles Risiko, blieb als einer von drei Aktiven fehlerfrei und holte in 37,62 Sekunden den Sportland Salzburg Grand Prix Sieg in die Schweiz! Dorthin kann Paul Estermann nun mit einer schnittigen Limousine düsen, denn als Grand Prix Sieger bekam er auch das Siegerauto, einen Mercedes Benz CLA Coupé überreicht.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16475″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Gut eingeteilt hat sich auch Olivier Lazarus (RSA) seine Runde. Der Südafrikaner eröffnete das Stechen, legte auf dem Polytraum-Wallach Pour Le Poussage mit fehlerfreien 38,85 Sekunden gleich von Beginn an die Latte hoch und holte damit am Ende Platz zwei. Publikumsliebling Meredith Michaels-Beerbaum (GER) machte das Stechen ebenfalls spannend, blieb auf ihrer 10-jährigen Stute Bella Donna fehlerfrei und erreichte in 48,53 Sekunden Platz drei.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16476″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Auch der sechsfache Olympiamedaillengewinner John Whitaker (GBR), der in etlichen Championaten und Großen Preisen bereits nicht weniger als 84 Autos gewinnen konnte, hat es mit seinem genial springenden Hengst Argento versucht, legte mit 36.96 Sekunden die absolute Bestzeit in diesem Stechen hin, kassierte jedoch einen Abwurf und kam so im Endklassement auf Platz vier.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16477″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Die Zeit für Platz drei wäre es mit 38.38 Sekunden für Stefan Eder gewesen. Doch der Salzburger erwischte mit seinem Schimmelhengst Chilli van Dijk die Distanz nach einer Wendung nicht ideal, ein Abwurf folgte und das hieß im Endklassement Platz fünf.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Groß zeigten hier auch wieder Springreitstar Thomas Frühmann und sein The Sixth Sense auf. Ihre Zeit von 38,27 Sekunden wären Platz zwei wert gewesen, doch der 17-jährige Wallach zeigte sich im Stechen etwas verspannt und so war es mit zwölf Fehlerpunkten am Ende Rang sechs.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16478″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16479″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]24 CSI4* SPORTLAND SALZBURG GRAND PRIX OF SALZBURG
Preis vom Gestüt Römerhof
Int. jumping competition with jump-off 1.60 m
Competition counting for LONGINES RANKINGS
1. Castlefield Eclipse – Estermann Paul (SUI) 0 – 37.62 – Im Stechen
2. Pour Le Poussage – Lazarus Oliver (RSA) 0 – 38.85 – Im Stechen
3. Bella Donna – Michaels-Beerbaum Meredith (GER) 0 – 48.53 – Im Stechen
4. Argento – Whitaker John (GBR) 4 – 36.96 – Im Stechen
5. Chilli van Dijk NRW – Eder Stefan (AUT/S) 4 – 38.38 – Im Stechen
6. The Sixth Sense – Frühmann Thomas (AUT/W) 12 – 38.27 – Im Stechen
7. Otello du Soleil – Duguet Romain (SUI)  12  – 40.28 – Im Stechen
8. Riesling du Monselet – Wathelet Gregory (BEL) 4 – 64.08
9. Corradina – Nagel Carsten-Otto (GER)  4 – 66.11
10.Colore – Dreher Hans-Dieter (GER) 4 – 66.57
11.Clintop – Kühner Max (GER) 4 – 66.74
12.Albfuehren’s Paille – Fricker Alexandra (SUI) 4 – 66.80
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Hier gibt´s alle Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar