Amy Graham Superstar!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]

Was für ein genialer Abschluss von vier Tagen hochkarätigem Springreitsport! Knapp 40 Aktive stellten sich heute um Punkt 15.20 Uhr dem CSI4* Römerhof Grand Prix um den Preis von Pappas Salzburg als großem Finale der Mevisto Amadeus Horse Indoors 2014.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15965″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Der 420 m lange und von Franz Madl (OÖ) designte Kurs barg viele technische Finessen und forderte vom ersten bist zum letzen Sprugn höchste Konzentration von Pferd und Reiter. Doch das Salzburger Publikum musste erst gar nicht lange auf die erste fehlerfreie Runde in dem 1,60 m hohen Springen warten. Denn Alpenspan Teamreiter Gerfried Puck (St) und seine erst achtjährige KWPN Stute Bionda (Phin Phin x Tangelo van de Zuuthoeve) eröffneten den Bewerb mit einer phänomenalen Nullrunde! Dieses Kunststück schafften nach dem gebürtigen Kärtner noch 13 weitere TeilnehmerInnen. Darunter befanden sich für Österreich weiters Salzburgs Lokalmatador Stefan Eder mit Nachwuchscrack Carolino, Tirols Julia Kayser mit Sterrehof’s Cayetano, die Siegerin der beiden Qualifikationen Amy Graham (AUS) mit Bella Baloubet oder der schnelle David Will (GER) mit Colorit.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15969″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Nach einem Hindernisfehler von Gerfried Puck legte Großbritanniens Ellen Whitaker im Sattel von Arena Uk Lando den ersten Doppelnuller hin – und von da an ging es Schlag auf Schlag! Eine Bestzeit jagte die nächste, der Aufgalopp der mutigen ReiterInnen ließ dem Publikum den Atem stocken und nach jeder Runde bebte die Arena unter dem begeisterten Applaus der Zuseher.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15970″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Die Spannung hielt bis zur letzten Starterin an, denn sie war die Siegerin der beiden Qualifikationen für den Grand Prix: Amy Graham (AUS) und ihr kongenialer Partner Bella Baloubet! Die Richtmarke des bislang Führenden Gert-Jan Bruggink (NED) und seiner Mcb Ulke lag bei unfassbar schnellen 41,79 Sekunden und der Sieg war nur durch engste Wendungen und zügigen Galopp zu holen.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15971″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Amy und Bella Baloubet gaben von der ersten Sekunde ihres Stechparcours an Gas, der sprunggewaltige Schimmel nahm die mächtigen Hindernisse mit spielender Leichtigkeit und als die Powerfrau unter den lauten Anfeuerungsrufen über den blauen Schlussoxer flog gab es kein Halten mehr! Amy Graham siegte zum dritten Mal an diesem Wochenende in der Salzburgarena und sicherte sich als erste Amazone die Siegertrophäe im Römerhof Grand Prix um den Preis von Pappas Salzburg!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15975″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

David Will (GER) und Colorit folgten Graham und Bruggink in 42,28 Sekunden auf dem dritten Rang, beste Österreicherin wurde Julia Kayser (T) mit Sterrehof’s Cayetano auf dem sechsten Platz (0/45,71). Fixkraft Teamreiter Stefan Eder (S) sorgte mit dem erst achtjährigen Carolino mit zwei Nullrunden für eine absolute Sensation und holte Rang acht, Gerfried Puck und Bionda rutschten knapp aus der Platzierung und wurden 14.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15976″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

26 – CSI4* RÖMERHOF GRAND PRIX presented by PAPPAS SALZBURG
Prize of  Georg Pappas Automobil AG
Int. jumping competition with jump-off 1.60 m
Competition counts for the LONGINES RANKINGS
1. Bella Baloubet – Graham Amy (AUS) 0/41.46 sec jump-off
2. Mcb Ulke – Bruggink Gert-Jan (NED) 0/41.79 sec jumpf-off
3. Colorit – Will David (GER) 0/42.28 sec jump-off
4. Admara – Gaudiano Emanuele (ITA) 0/43.29 sec jump-off
5. Arena Uk Lando – Whitaker Ellen (GBR) 0/45.05 sec jump-off
6. Sterrehof’s Cayetano Z – Kayser Julia (AUT/T) 0/45.71 sec jump-off
7. Casallora – Nieberg Lars (GER) 0/45.83 sec jump-off
8. Carolino – Eder Stefan (AUT/S) 0/47.55 sec jump-off
9. Horse Gym’s Balzaci – Haßmann Felix (GER) 4/42.31 sec jump-off
10.Coeur de Lion – Kühner Max (GER) 4/42.52 sec jump-off
11.BSC Cavity – Wulschner Holger (GER) 4/43.43 sec jump-off
12.Saphyr des Lacs – Muff Theo (SUI) 4/43.63 sec jump-off

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Ergebnisse“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/sta_erg/19_ergENG.htm?style=salzburg-neu“][/vc_column][/vc_row]

Alle Guten Dinge sind drei

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Dass so einiges an Springtalent in ihr steckt, bewies Nicole Rieger bereits in den letzten Tagen als Siegerin der beiden Teilbewerbe vom Salzburger Viiktoriabau Hallenchampionat. Im 1,20 Meter hohen Salzburger Viktoriabau Hallenchampionat Finale von heute legte die Reiterin vom Sportreitclub Lamprechtshausen noch einen drauf:[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15983″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Als eine von zwei Starterinnen im Stechen setzte sich die junge Amazone mit ihrer Holsteinerstute Cera Fein in 34,18 rasanten Sekunden durch. Michelle Kölner und der 11-jährige Caschmir W schlossen den letzten Parcours in der Messehalle mit einer Rundenzeit von 44,87 Sekunden ab. Mit einem schnellem Grundumlauf von 61,34 Sekunden und nur einem Abwurf belegte Julia Zwittlinger auf Romeo 799 Rang drei.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15986″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15987″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]49 – CSN-A Salzburger Viktoriabau Hallenchampionat Final
Prize of Viktoria Bau- und Projektentwicklung GmbH
Nat. jumping competition against the clock with jump-off (1.20m)
1. Cera Fein – Rieger, Nicole (AUT/S) 0  34.18 Im Stechen
2. Caschmir W – Kölner, Michelle (AUT/S) 0  44.87 Im Stechen
3. Romeo 799 – Zwittlinger, Julia (AUT/S) 4  61.34 Im Umlauf
4. Jenna 4 – Ziack, Denise (AUT/S) 4  64.17 Im Umlauf
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button size=““ style=““ icon=““ target=“_self“ font_style=““ font_weight=““ text_align=““][/vc_column][/vc_row]

Immer wieder Vici!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]

Maßgeschneiderte Klänge welche perfekt auf die Bewegungen jedes einzelnen Pferdes zugeschnitten waren ertönten heute Mittag aus den Lautsprechern der Salzburgarena als die sieben TeilnehmerInnen der MEGGLE Grand Prix Musikkür ihre eigens kreierten Küren präsentierten.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15990″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Paar für Paar tanzte durch das Salzburger Dressurviereck, doch an unserer Dressur-Queen Victoria Max-Theurer (OÖ) und ihrem diesjährigen Staatsmeisterpferd Blind Date führte auch heute kein Weg vorbei! Die zwölfjährige Tochter des Breitling W aus Hannoveraner Zucht präsentierte sich mit enormer Ausdrucksstärke, folgte dein feinfühligen Hilfen von Vici willig und so ist es nicht verwunderlich, dass das Richterkollegium mit Wertnoten von bis zu 83,000 % aufwartete. Am Ende wurde sie von allen Judges auf den ersten Platz gewertet und ihre brilliante Vorstellung mit 79,000 % benotet – das war der ganz klare Sieg in der MEGGLE Grand Prix Freestyle Kür!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15991″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

„Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit ‚Beate‘ (Stallname von Blind Date). Wir haben super Benotungen erhalten und das Publikum in Salzburg war einfach spitze! Da hat sogar Beate vor Freude mal kurz gebuckelt“, so die strahlende Gewinnerin im Siegerinterview.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15992″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Auf dem zweiten Rang reihte sich der Schwede Patrik Kittel mit dem 14-jährigen Schwedischen Warmblutwallach Toy Story ein. Für das Duo gab es Noten bis zu 80,000 % und die Gesamtwertung von 74,625 %. Die für Wien reitende Renate Voglsang begeisterte das Publikum mit ihrem imposanten Westfalenhengst Fabriano, punktete in der künstlerischen B-Note mit bis zu 77,000 % und erreichte mit 73,275 % den hervorragenden dritten Platz. Auch der Kärntner Christian Schumach, der mit Auheim’s Picardo sein WEG Pferd an den Start gebracht hatte, konnte sich mit der Note von 70,525 % über eine Platzierung freuen (7. Platz).

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15993″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

04 – CDI5* MEGGLE GRAND PRIX FREESTYLE
Prize of Firma Molkerei Meggle Wasserburg GmbH & Co. KG
Int. dressage competition – Grand Prix Freestyle
Test: FEI Grand Prix Freestyle 1999 (Revision 2009)
1. Blind Date – Max-Theurer Victoria (AUT/OÖ) 79,000 %
2. Toy Story – Kittel Patrik (SWE) 74,625 %
3. Fabriano – Voglsang Renate (AUT/W) 73,275 %
4. Romeo-Star – Sidneva Elena (RUS) 71,625 %
5. Auheim’s Picardo – Schumach Christian (AUT/K) 70,525 %
6. Weihenstephaner – Hendeliowitz Mads (SWE) 69,975 %
7. Stella Pack Ganda – Lukasik Anna (POL) 69,150 %
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Jana Wargers (GER) gewinnt das EY Cup Weltfinale

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Ein technisch hochanspruchsvoller und gestrichene 1,50 m hoher Parcours wartete heute auf die 16 TeilnehmerInnen des European Youngster Cup Worldfinals in der Salzburgarena. Junge Talente aus Deutschland, Österreich, den USA und Russland hatten sich für das absolute Highlight im Kalender der NachwuchsreiterInnen qualifiziert und stellten sich der 420 m langen Prüfung. Als ganz besonders große Klippen stellten sich dabei die dreifache Oxer-Steil-Oxer Kombination entlang des VIP Bereichs sowie die Schlusslinie von Hindernis zwölf auf 13 heraus.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15996″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Einer Dame und drei Herren gelang es, die von Parcoursdesigner Franz Madl gestellten Herausforderungen fehlerfrei zu meistern und sie alle kamen aus dem ‚Ursprungsland‘ des European Youngster Cups – Deutschland. Im verkürzten Stechparcours gaben die ‚jungen Wilden‘ dann so richtig Gas doch am Ende war es die einzige Dame im Feld, welche mit ihrem Doppelnuller alle Anderen ausstach! Jana Wargers und Cornet’s Dream flogen förmlich über die Sprünge und legten mit 45,05 Sekunden noch dazu eine Bombenzeit in die Bahn (0/45,05).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15997″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Die hätte der unglaublich schnelle Jens Christ im Sattel von Acorat mit 43,67 Sekunden zwar unterboten, doch zwei Fehler warfen den Sieger der zweiten Qualifikation auf den dritten Platz zurück. Zweiter im EY Cup Worldfinal wurde Guido Klatte jun. mit Cornet’s Prinz (4/48,31 i.St.)[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15998″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“15999″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Maximilian Schmid (GER) setzt sich in der Gesamtwertung durch!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Im Finale kam der Fixkraft Teamreiter Maximilian Schmid aufgrund zweier Abwürfe mit Lords Guy im Stechen über den vierten Rang nicht hinaus. Doch für den Sieg in der Gesamtwertung reichte ihm das Ergebnis allemal! 123 Punkte holte der ambitionierte Reiter in Summe und verwies Denis Nielsen mit 112 Punkten auf den zweiten und Maximilian Lill mit 107 Punkten auf den dritten Rang.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16003″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Jennifer Gates wird mit dem Fair Play Preis ausgezeichnet

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Eine Tradition des European Youngster Cups ist die Vergabe des Fair Play Preises im Rahmen der Worldfinal Siegerehrung in Salzburg. Diese Auszeichnung geht in jedem Jahr an ein Nachwuchstalent, dass nicht nur durch seine sportlichen Leistungen sondern vor allem durch den fairen Umgang mit dem Partner Pferd besticht.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16005″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]2013 wurde Österreichs aktuelle Nummer eins und die 20. der Weltreiterspiele 2014, Stefanie Bistan, mit diesem besonderen Preis bedacht und ihre Nachfolgerin möchte genau da hin, wo Steffi jetzt schon ist. Jennifer Gates, eine der aufstrebenden jungen Amazonen aus den USA, konnte bei einem ihrer wenigen Auftritte in Europa gleich mit der hiesigen Elite mithalten und platzierte sich mit dem zwölfjährigen Lord Levisto sowohl in der ersten Qualifikation (5. Platz) als auch im Finale (11. Platz).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16006″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16007″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]18 – CSIU25 EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 WORLD FINAL
Prize of Thomas Sabo GmbH & Co. KG
Int. jumping competition with jump-off 1.50 m
Competition counts for the LONGINES RANKINGS
1. Cornet’s Dream – Wargers Jana (GER) 0/45.05 sec i.St.
2. Cornet’s Prinz – Klatte jun. Guido (GER) 4/48.31 sec i.St.
3. Acorat – Christ Jens (GER) 8/43.67 sec i.St.
4. Lords Guy – Schmid Maximilian (GER) 8/47.12 sec i.St.
5. Capuccino – Lill Maximilian (GER) 1/70.25 sec
6. Afp S Chantal – Makowei Philipp (GER) 4/64.72 sec
7. For N – Puschak Wolfgang (GER) 4/66.14 sec
8. Cashmoaker – Nielsen Denis (GER) 4/66.25 sec
9. Acorada – Pachler Theresa (AUT/NÖ) 4/67.11 sec
10.Vacharco – Marschall Marcel (GER) 4/67.30 sec
11.Lord Levisto – Gates Jennifer (USA) 4/67.84 sec
12.Zilton – Buchner Melanie (AUT/S) 8/61.76 sec
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Gesamtwertung European Youngster Cup 2014

1. Schmid Maximilian – 123.00
2. Nielsen Denis – 112.00
3. Lill Maximilian 107.00
4. Wargers Jana 103.00
5. Puschak Wolfgang 93.50
6. Borgmann Vanessa 93.00
7. Marschall Marcel 85.00
8. Troschke Frederick 84.00
9. Braun Sascha 74.50
10.Reich Alessandra 74.00
11.Christ Jens 72.00
12.Borchert Max-Hilmar 62.00
12.Pangeršič Nina 62.00
14.Sprehe Josef-Jonas 59.50
15.Karunayadhaj Janakabhorn 59.00
16.Buhl Laurenz 58.00
16.Schepers Gerrit 58.00
18.Pollhammer Sabrina 54.00
19.Wernke Jan 52.00
20.Makowei Philipp 50.00[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]www.eycup.eu[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Alle Ergebnisse“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Felix Haßmann (GER) siegt im Sportland Salzburg Grand Prix und Mevisto Reiter Roland Englbrecht (OÖ) ist an dritter Stelle spitze!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]13 Hindernisse von 1,45 Meter Höhe, eine zweifache- und eine dreifache Kombination, 300 Meter Bahnlänge und die erlaubte Zeit von 52 Sekunden – das waren die Zutaten vom Grundparcours der großen Entscheidung in der Messehalle. Mit dem CSI2* Sportland Salzburg Grand Prix ging heute die höchste Springprüfung inmitten zahlreicher Messebesucher über die Bühne und 12 Aktive schafften den Einzug ins spannende Stechen.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16010″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Hier lieferten sich Reiter aus Deutschland, den Niederlanden, Italien, Irland, Großbritannien, der Schweiz und Spanien ein Kopf an Kopf Rennen und mit Roland Englbrecht (OÖ) mischte auch ein Österreicher im Spitzenfeld mit. Auf dem 8-jährigen Loki Doki blieb der Mevisto Reiter in 39,73 Sekunden fehlerfrei. Schneller waren nur Felix Haßmann (GER) auf Cayles (36,80) und Hollands Robert Vos (Carat/39,58), die vor dem Oberösterreicher die Ränge eins und zwei belegten.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16011″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16012″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

33 – CSI2* Sportland Salzburg Grand Prix
Prize of Sportland Salzburg
Int. jumping competition with jump-off (1.45m)
1. Cayles – Haßmann, Felix (GER) 0  36.80 jump-off
2. Carat – Vos, Robert (NED) 0  39.58 jump-off
3. Loki Doki – Englbrecht, Roland (AUT/OÖ) 0  39.73 jump-off
4. Blue Silver – Cannizzaro, Paolo (ITA) 0  42.34 jump-off
5. Electric Touch – Kühner, Max (GER) 4  38.08 jump-off
6. Qinghai – Klatte jun., Guido (GER) 4  40.67 jump-off
7. Gicco – Wargers, Jana (GER) 4  40.83 jump-off
8. Sportsmann S – Jung, Michael (GER) 4  42.29 jump-off
9. Fellini – Gordon, Jonathan (IRL) 4  43.00 jump-off
10.Sam de Bacon – Mendoza, Jessica (GBR) 4  45.68 jump-off
11.Clever Pkz – Seydoux, Florence (SUI) 4  49.25 jump-off
12.For Success – Kleis, Thomas (GER) 8  41.10 jump-off
13.Sterrehof’s Uppity – Houtzager, Marc (NED) 1  80.01 round 1
14.Apache – Marinas Soto, Antonio (ESP) 1  81.36 round 1
15.Lancerto – Walter, Mario (GER) 4  72.54 round 1
16.Farao of Heritage – Gaudiano, Emanuele (ITA) 4  75.14 round 1
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Die ersten Sieger beim diesjährigen CVI im Rahmen der Mevisto Horse Indoors stehen fest!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Beim diesjährigen CVI in der Salzburg Arena wurden heute die ersten Sieger gekürt. Bei den Herren geht der Sieg an Ramin Rahimi mit seinem Pferd Royal Salut unter der Longenführung von Manuela Barosch mit einer Endnote von 7,133.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16015″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Im Pas de Deux 2* Junior geht Gold an die Schweiz. Die Voltigiererinnen Alexandra Löwy und Ursina Dubs holten mit ihrem Pferd Ritschi Rich unter der Longenführung von Rita Blieske mit einer Endnote von 5,305 den Sieg. Die Lokalmatadorinnen des Voltigierteam Sbg. Wals-Schullergut rundeten heute ihr goldenes Wochenende ab. Nach zwei Weltcupsiegen holten sie heute auch noch Gold in der Gruppe 3* auf ihrem Pferd Colorado unter der Longenführung von Nina Rossin mit einer Endnote von 6,754.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16016″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Super Jessy! Der SRC Lamprechtshausen Children Grand Prix geht nach Vorarlberg!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Die erste Entscheidung bei der Mevisto Amadeus Horse Indoors fiel heute morgen in der Messehalle, als 12 Kids über den 1,30 Meter hohen SRC Lamprechtshausen Children Grand Prix heizten. Sieben Hindernisse und acht Sprünge mussten sechs Nachwuchstalenten aus Österreich und Deutschland dann im Stechen möglichst fehlerfrei überwinden, um sich Chancen auf den Sieg ausrechnen zu können.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16020″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Kein Problem für eine Amazone aus Vorarlberg, denn Jessica Vonach (V) und ihr Oldenburger Hengst Cartoon legten mit einer  34,46 Sekunden schnellen Runde die Bestmarke fest. Ebenfalls nach Vorarlberg ging Platz zwei, denn Hannah Minichshofer (V) sorgte auf dem 12-jährigen Victory in 41,04 Sekunden für eine astreine Runde. Lilly Plath (GER) und die Aljanno-Tochter Alcira sicherte sich in 37,38 Sekunden den dritten Rang.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16022″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16023″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Der Steirer Children EM-Gold Gewinner mit der Mannschaft, Sebastian Gorton-Hülgerth (St) beschloss das Finale auf Chioretto (4/57,44) mit Platz sieben. Isabel Starke (K/Effe) und Nadine Nitsche (NÖ/Chicoletto) sicherten die Ränge 11 und 12 für Österreich.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

40 – CSICh-A SRC Lamprechtshausen Children Grand Prix
Prinze of Sportreitclub Lamprechtshausen
Int. jumping competition with jump-off (1.30m)
1. Cartoon – Vonach, Jessica (AUT/V) 0  34.46 jump-off
2. Victory – Minichshofer, Hannah (AUT/V) 0  41.04 jump-off
3. Alcira – Plath, Lilly (GER) 4  37.38 jump-off
4. Tres Certain – Höhnle, Stefanie (GER) 4  39.45 jump-off
5. Cibelle – Plath, Lilly (GER) 4  40.61 jump-off
6. Schatzi – Kiefer, Emilia (GER) 4  40.62 jump-off
7. Chioretto – Gorton-Hülgerth, Sebastian (AUT/St) 4  57.44 round 1
8. Stardano – Najmanova, Sofie (CZE) 4  57.97 round 1
9. Cordio B – Fischer, Klara (GER) 4  59.89 round 1
10.Taz Times – Najmanova, Sofie (CZE) 12  57.55 round 1
11.Effe – Starke, Isabel (AUT/K) 16  58.74 round 1
12.Chicoletto – Nitsche, Nadine (AUT/NÖ) 20  57.97 round 1
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Ein Österreich-Quintett im Stechen um den Orthovet Pony Grand Prix Sieg und Ludovica Goess-Saurau (B) setzt sich durch!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]19 unerschrockenen Ponykids wollten sich am Finaletag der Mevisto Amadeus Horse Indoors den 1,00 Meter hohen Grand Prix Sieg vom Orthovet Pony Springen zu eigen machen. Neben zahlreichen NachwuchsreiterInnen aus Österreich war in dem nationalen Springen auch Konkurrenz aus Deutschland auf der Startliste zu finden.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16027″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Insgesamt sechs fehlerfreie Runden gab´s im Grundparcours zu verzeichnen und so zogen die zwei Goess-Saurau Schwestern Ludovica und Klara aus dem Burgenland sowie Salzburgs Viktoria Lindner und Leona Ludwig Koller zuletzt ins Stechen ein.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16026″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16028″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Im finalen Umlauf sorgte der Österreich-Fünfer für ordentlich Spannung in der Messehalle. Die Burgenländerin Ludovica Goess-Saurau ist ja schon lange Für ihre Speedrunden bekannt und heute unterstrich Ludovica ihren Ruf. Mit dem Ponywallach Rusty verwies sie Schwester Klara Goess-Saurau (B) auf Zoey (33,84) und die Salzburgerin Leona Ludwig Koller (Where´s the Party/38,32) in 32,09 Sekunden auf die Plätze. Mit ihrem zweiten Pferd Klooster´s Wenry belegte Ludovica Goess-Saurau (B) vor Viktoria Lindner (S/Beka´s Pascha) Rang vier.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

46 – CSNP-A Orthovet Pony Grand Prix
Prize of Orthovet
Int. jumping competition with jump-off (1.00m)
1. Rusty – Goess-Saurau, Ludovica (AUT/B) 0  32.09 jump-off
2. Zoey – Goess-Saurau, Klara (AUT/B) 0  33.84 jump-off
3. Where’s the Party – Koller Ludwig, Leona (AUT/B) 0  38.32 jump-off
4. Klooster’s Wenry – Goess-Saurau, Ludovica (AUT/B) 4  44.09 jump-off
5. Beka’s Pascha – Lindner, Viktoria (AUT/S) 12  38.26 jump-off
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Der SRC Lamprechtshausen Mini Children Grand Prix geht nach Deutschland, David Gorton-Hülgerth (St) schnappt sich Platz zwei!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Zeit für den großen Showdown bei den Mini Children und der finale Grand Prix führte vier Kids im Preis des SRC Lamprechtshausen über 1,05 Meter Höhe. Unique Prince sprang heute wieder einmalig über die Hindernisse, verzeichnete unter seiner Besitzerin Lilly Collee (GER) lediglich einen Fehler und erreichte nach 40,97 Sekunden das Ziel. Das Erfolgsuo verwies damit David Gorton-Hülgerth (St) mit Rheno 2 (4/41,27) und Leon Berger (GER/Typical) auf die Plätze.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16031″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16032″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16033″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]43 – CSNJ-A SRC Lamprechtshausen Mini Children Grand Prix
Prize of Sportreitclubs Lamprechtshausen
Nat. jumping competition with jump-off (1.05m)
1. Unique Prince – Collee, Lilli (GER) 4  40.97 jump-off
2. Rheno 2 – Gorton-Hülgerth, David (AUT/St) 4  41.27 jump-off
3. Typical – Berger, Leon (GER) eliminated in jump-off
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Victoria Hofer (S), Lisa Maria Räuber (S) und Ann-Kathrin Hergeth (T) sind die großen Finalsiegerinnen der SPS Amateur Touren!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Besser hätte der Sonntag in der Salzburgarena wohl kaum eröffnet werden können! Gleich die ersten drei vom Salzburger Pferdesportverband gesponserten Finali der Amateur Touren – Small, Medium und Big – blieben Dank Victoria Hofer (S), Lisa Maria Räuber (S) und Ann-Kathrin Hergeth (T) nämlich fest in österreichischen Händen![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Victoria Hofer sorgt in der SPS Small Amateur Tour für den ersten österreichischen Finalsieg!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Einen tollen Start in den Finaltag der Mevisto Amadeus Horse Indoors gab es heute in der Salzburgarena als Victoria Hofer (S) auf ihrem 14-jährigen Schimmel Jatek das SPS Small Amateur Tour Finale für sich entscheiden konnte!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16038″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Die Salzburgerin meisterte den 1,15 m hohen Parcours ohne jegliche Probleme und setzt mit 60,14 Sekunden die absolute Bestmarke! Die zweitplatzierte Schweizerin Virgine Charlot und der achtjährige Selle Francaise Hengst Sans Souci des Bles absolvierten ihre fehlerfreie Runde in 65,72 Sekunden, Oberösterreichs Sigrid Grömer und ihr ebenfalls achtjähriger Chaquino holten in 66,06 Sekunden Platz drei.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Günter Wintersberger (W) auf Rainy B wurde Vierter (0/66,22), Carola Lehner (V) auf Decibel Fünfte (0/67,90), Ann-Kathrin Hergeth (T) auf Transpofix Lady Montellini Sechste (1/74,41), Robin Dietz (S) auf Chiara Siebter (2/79,01) und Janine Berger (T) auf Fortune Cookie wurde Zwölfte (4/68,39)..

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Salzburger Sieg Nummer zwei! Lisa Maria Räuber entscheidet das SPS Medium Amateur Tour Finale für sich!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Gegen 39 KonkurrentInnen konnte sich heute Salzburgs Lisa Maria Räuber im SPS Medium Amateur Tour Finale durchsetzen. In dem 1,25 m hohen Parcours vertraute die für den SRC Lamprechtshausen reitende Amazone auf ihre erst siebenjährige Balou du Rouet Tochter Odyssee und holte in 61,92 Sekunden den Sieg.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16039″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Rang zwei ging an die Vorarlbergerin Carola Lehner mit ihrem Twain (0/62,43), den dritten Platz belegte Brigitte Prömer (OÖ) im Sattel von Loroville (0/62,64). Auf den vierten Platz ritt Nicole Rieger (S) mit Vestner’s Elevating Boy (0/62,71), den sechsten Rang holte Cathy Zwiener auf Con Picasso (0/64,59) und Valentina Schiessl (S) beendete die Prüfung mit Caillou auf dem neunten Platz (0/67,47).

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Aller guten Dinge sind drei! Ann-Kathrin Hergeth (T) fixiert den dritten Tagessieg für Österreich im SPS Big Amateur Tour Finale!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Mit irrsinnig viel Springvermögen und absoluter Sicherheit im Parcours überzeugte heute die achtjährige Oldenburger Stute Transpofix Contact Me Girl unter ihrer kongenialen Reiterin Ann-Kathrin Hergeth (T) im 1,40 m hohen SPS Big Amateur Tour Finale. Das Tiroler Jungtalent vom Team Transpofix konnte sich im 19 TeilnehmerInnen starken Feld mit der Spitzenzeit von 63,68 Sekunden in souveräner Manier den Sieg sichern und verwies die deutsche Katja Volz mit Cardarco auf den zweiten Platz (0/65,83).

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16040″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Platz drei blieb wiederum in Österreich und ging an Salzburgs Nicole Rieger mit Verstner’s Catina (0/65,38). Die Plätze vier und fünf erritten sich Gudrun Arvai (S) mit Antionio di Monte (0/66,29) und Lisa Maria Räuber (S) mit Cuyano (0/67,37) und Janine Berger (T) galoppierte mit Billy auf den achten Endrang (0/72,89).

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Ergebnisübersicht Finali CSIAm SPS Amateur Touren

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

12 – SPS SMALL AMATEUR TOUR FINAL
Prize of Salzburger Pferdesportverband
Int. jumping competition against the clock 1.15 m
1. Jatek – Hofer Victoria (AUT/S) 0/60.14 sec
2. Sans Souci des Bles – Charlot Virginie (SUI) 0/65.72 sec
3. Chaquino – Grömer Sigrid (AUT/OÖ) 0/66.06 sec
4. Rainy B – Wintersberger Günter (AUT/W) 0/66.22 sec
5. Decibel – Lehner Carola (AUT/V) 0/67.90 sec
6. Transpofix Lady Montelini – Hergeth Ann-Kathrin (AUT/T) 1/74.41 sec
7. Chiara – Dietz Robin (AUT/S) 2/79.01 sec
8. Elvira – Würgler-Hauri Carola (SUI) 4/56.32 sec
9. Cathleen V CH – Pappas Milena-Maria (GRE) 4/62.38 sec
10.Catana – Gustavsson Sophia (SWE) 4/64.02 sec
11.Utopia II – Frei Carla (SUI) 4/66.31 sec
12.Fortune Cookie – Berger Janine (AUT/T) 4/68.39 sec
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

13 – SPS MEDIUM AMATEUR TOUR FINAL
Prize of Salzburger Pferdesportverband
Int. jumping competition against the clock 1.25 m
1. Odyssee – Räuber Lisa Maria (AUT/S) 0/61.92 sec
2. Twain – Lehner Carola (AUT/V) 0/62.43 sec
3. Loroville – Prömer Brigitte (AUT/OÖ) 0/62.64 sec
4. Vestner’s Elevating Boy – Rieger Nicole (AUT/S) 0/62.71 sec
5. Catminster – Kremser Julia (GER) 0/64.35 sec
6. Con Picasso – Zwiener Cathy (AUT/S) 0/64.59 sec
7. Landspiel – Kovcs Csaba (HUN) 0/64.64 sec
8. Cassano – Pietsch Celina (GER) 0/67.16 sec
9. Caillou – Schiessl Valentina (AUT/S) 0/67.47 sec
10.Bellisima – Hauser Sergio (SUI) 0/67.65 sec
11.Questador Cd – Stüssi Ruedi (SUI) 0/69.75 sec
12.Quick Silver – Dierkes Deborah-Ann (GER) 0/70.54 sec
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

14 – SPS BIG AMATEUR TOUR FINAL
Prize of Salzburger Pferdesportverband
Int. jumping competition against the clock 1.40 m
1. Transpofix Contact me Girl – Hergeth Ann-Kathrin (AUT/T) 0/63.68 sec
2. Cardarco – Volz Katja (GER) 0/64.83 sec
3. Vestner’s Catina – Rieger Nicole (AUT/S) 0/65.38 sec
4. Antonio di Monte – Arvai Gudrun (AUT/S) 0/66.29 sec
5. Cuyano – Räuber Lisa Maria (AUT/S) 0/67.37 sec
6. Panjano vom Wellberg CH – Krackow Anna (GER) 0/68.13 sec
7. Beyonce – Sharman Francesca (GER) 0/69.02 sec
8. Billy – Berger Janine (AUT/T) 0/72.89 sec
9. Rodriquez VDL – Schena Laura (ITA) 1/74.31 sec
10.Ex Escudo Orior – Kloetzel Udo (GER) 1/76.64 sec
11.Furlanetto – Krackow Anna (GER) 4/72.69 sec
12.Elba – Koch Ariane (SUI) 5/76.60 sec
Ergebnislisten

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]