Siegerehrung im Travel Charme Grand Prix Salzburg: Dr. Ernst Griebnitz (Salzburger Pferdesportverband), Josef Göllner (Veranstalter), Andrew Kocher & Squirt Gun, Dietmar Wernitznig (Travel Charme Hotels), Bgm.-Stellvertreter Bernhard Auinger. © Daniel Kaiser

Grand Prix-Sieg für Andrew Kocher, Kühner, Rhomberg und Eder platziert

Der selektive Parcours im mit 95.000 Euro dotierten Travel Charme Grand Prix bei der 14. Amadeus Horse Indoors führte über eine Höhe von 1.60 m und forderte vom ersten bis zum letzten Sprung volle Konzentration von Reitern und Pferden. Die heiß ersehnte Nullrunde im Grundumlauf des Weltranglistenspringens gelang am Ende genau acht der 40 Teilnehmerpaare, die sich den Sieg somit im Stechen ausmachten.

Siegerehrung im Travel Charme Grand Prix Salzburg: Dr. Ernst Griebnitz (Salzburger Pferdesportverband), Josef Göllner (Veranstalter), Andrew Kocher & Squirt Gun, Dietmar Wernitznig (Travel Charme Hotels), Bgm.-Stellvertreter Bernhard Auinger. © Daniel Kaiser

Siegerehrung im Travel Charme Grand Prix Salzburg: Dr. Ernst Griebnitz (Salzburger Pferdesportverband), Josef Göllner (Veranstalter), Andrew Kocher & Squirt Gun, Dietmar Wernitznig (Travel Charme Hotels), Bgm.-Stellvertreter Bernhard Auinger. © Daniel Kaiser

Der Sieg und damit ein Ford Ranger Pickup von Auto Pichler Leoben im Wert von 32.000 Euro ging schlussendlich an die Nr. 83 der Welt Andrew Kocher (USA). Andy Kocher kommt aus einer Pferdefamilie und ist nicht nur mit Leib und Seele Turnierreiter, sondern auch Züchter und Händler. Im Sattel des erst achtjährigen Oldenburgers Squirt Gun (Diarado x Quick Star) ritt der 36-jährige volles Risiko und siegte bei seinem dritten Start in Salzburg in einer unschlagbaren Zeit von 39,54 Sekunden. Beim Siegerinterview zeigte er sich begeistert von der Amadeus Horse Indoors: „Es ist großartig hier. Ich wusste gar nicht, dass es ein Auto zu gewinnen gab, sehr cool.“

Andrew Kocher (USA) und Squirt Gun gewannen den 1,60 m hohen Travel Charme Grand Prix bei der 14. Amadeus Horse Indoors. © Daniel Kaiser

Andrew Kocher (USA) und Squirt Gun gewannen den 1,60 m hohen Travel Charme Grand Prix bei der 14. Amadeus Horse Indoors. © Daniel Kaiser

Andrew Kocher ist seinen Ford Ranger von Auto Pichler gleich Probe gefahren. © Daniel Kaiser

Andrew Kocher ist seinen Ford Ranger von Auto Pichler gleich Probe gefahren. © Daniel Kaiser

Auf Rang zwei standen mit Wilm Vermeir (BEL) und Dm Jacqmotte die Achtplatzierten vom CSI4* Grand Prix in Samorin (SVK) im Oktober. Die beiden waren ebenfalls ein zweites Mal fehlerfrei geblieben und hatten in einer Zeit von 41,26 Sekunden Alexandra Thornton (GBR) und Cornetto K auf Rang drei (0/43,30) verwiesen.

Wilm Vermeir (BEL) und Dm Jacqmotte wurden hervorragende Zweite im Travel Charme Grand Prix bei der 14. Amadeus Horse Indoors. © Daniel Kaiser

Wilm Vermeir (BEL) und Dm Jacqmotte wurden hervorragende Zweite im Travel Charme Grand Prix bei der 14. Amadeus Horse Indoors. © Daniel Kaiser

Auf Platz 3 im Travel Charme Grand Prix bei der 14. Amadeus Horse Indoors sprangen Alexandra Thornton (GBR) und Cornetto K. © Michael Graf

Auf Platz 3 im Travel Charme Grand Prix bei der 14. Amadeus Horse Indoors sprangen Alexandra Thornton (GBR) und Cornetto K. © Michael Graf

Das Gastgeberland Österreich wurde im Stechen von Österreichs Nummer eins Max Kühner (T) und der Bronzemedaillengewinnerin der Österreichischen Staatsmeisterschaft 2019, Katharina Rhomberg (V) vertreten. Beide hatten ihre Stechrunde auf Risiko angelegt, um dem begeisterten Salzburger Publikum einen österreichischen Sieg zu schenken. Schlussendlich fehlte aber das letzte Quäntchen Glück und bei beiden fielen zwei Stangen. Die Ränge 7 (Max Kühner | Elektric Blue) und 8 (Katharina Rhomberg | Careless) waren das Ergebnis.

Bester Österreicher im mit 95.000.- Euro dotierten Travel Charme Grand Prix von Salzburg waren Max Kühner (T) und der 8-jährige Elektric Blue P. © Michael Graf

Bester Österreicher im mit 95.000.- Euro dotierten Travel Charme Grand Prix von Salzburg waren Max Kühner (T) und der 8-jährige Elektric Blue P. © Michael Graf

Platz 8 im Travel Charme Grand Prix von Salzburg für Katharina Rhomberg (V) und Careless. © Michael Graf

Platz 8 im Travel Charme Grand Prix von Salzburg für Katharina Rhomberg (V) und Careless. © Michael Graf

Mit einer schnellen, vier Fehler Runde im Grundumlauf schaffte es auch Stefan Eder (OÖ) noch auf Rang 12 (4/65,13) und damit in die Platzierung.

Rang 12 für Stefan Eder (OÖ) und Dr. Scarpo. © Michael Graf

Rang 12 für Stefan Eder (OÖ) und Dr. Scarpo. © Michael Graf

27 CSI4* TRAVEL CHARME GRAND PRIX OF SALZBURG
präsentiert von der Travel Charme Hotel GmbH & Co KG
Int. Springprüfung mit Stechen (1.60 m)
Table A, FEI Art. 238.2.2
Wertungsprüfung für LONGINES Weltrangliste
1. Squirt Gun – Andrew Kocher (USA) 0 Strafpunkte 39.54 sec Im Stechen
2. Dm Jacqmotte – Wilm Vermeir (BEL) 0 Strafpunkte 41.26 sec Im Stechen
3. Cornetto K – Alexandra Thornton (GBR) 0 Strafpunkte 43.30 sec Im Stechen
4. Vital Chance de la Roque – Marc Dilasser (FRAU) 4 Strafpunkte 40.25 sec Im Stechen
5. Hearts Destiny – Holly Smith (GBR) 8 Strafpunkte 41.49 sec Im Stechen
6. Cayenne WZ – Felix Haßmann (GER) 8 Strafpunkte 42.96 sec Im Stechen
7. Elektric Blue P – Max Kühner (AUT/T) 8 Strafpunkte 48.02 sec Im Stechen
8. Careless – Katharina Rhomberg (AUT/V) 8 Strafpunkte 51.56 sec Im Stechen
9. Rmf Cadeau de Muze – William Whitaker (GBR) 1 Strafpunkt 69.99 sec
10. Prinz – Hans-Dieter Dreher (GER) 4 Strafpunkte 62.92 sec
11. Spring Dark – David Will (GER) 4 Strafpunkte 63.19 sec
12. Dr Scarpo – Stefan Eder (AUT/OÖ) 4 Strafpunkte 65.13 sec
Ergebnislink

Sie kam, sah und siegte! Weltcupsieg für Isabell Werth und Emilio in Salzburg. © Daniel Kaiser

Weltcupsieg für Isabell Werth, Vici Max-Theurer wird Dritte

Internationale Dressurreiter von Weltformat, voll besetzte Zuschauertribünen und großartige Stimmung: Das war der fünfte FEI World Cup™ Dressage presented by Molkerei MEGGLE Wasserburg GmbH&Co KG in Salzburg. Im Rahmen der 14. Amadeus Horse Indoors fand zum fünften Mal eine Etappe der hochkarätigen Serie auf österreichischem Boden statt. Die Besten der Besten traten gegeneinander an, um wertvolle Punkte zu sammeln auf dem Weg zum Weltcupfinale in Las Vegas im April 2020, und die Siegerin hieß – genau wie bei der Salzburger Weltcup Premiere im Jahr 2015 – Isabell Werth (GER).

Sie kam, sah und siegte! Weltcupsieg für Isabell Werth und Emilio in Salzburg. © Daniel Kaiser

 Sie kam, sah und siegte! Weltcupsieg für Isabell Werth und Emilio in Salzburg. © Daniel Kaiser

In der publikumswirksamen Musikkür tanzte der 13-jährige Westfale Emilio (Ehrenpreis x Cacir AA) unter der unangefochtenen Nummer eins der Dressurwelt, der 6-fachen Olympiasiegerin, 9-fachen Welt- und 20-fachen Europameisterin Isabell Werth, zum Sieg. Bereits im Weltcup Grand Prix am Samstag hatten vier der fünf Richter Isabell und Emilio auf Rang eins gesehen und auch heute überzeugten die beiden auf ganzer Linie und erhielten großartige 85,905%. Die höchste Kürwertung in der Geschichte des Dressur Weltcups in Salzburg.

85,905% für Isabell Werth und Emilio. © Daniel Kaiser

85,905% für Isabell Werth und Emilio. © Daniel Kaiser

„Ich bin sehr zufrieden mit Emilio, er hat sich nur einmal ganz kurz erschreckt, hat aber sonst hier in Salzburg sehr sichere und souveräne Runden gezeigt. Auch Madeleine geht es gut und damit ist am Ende alles gut ausgegangen. Ich wünsche allen eine gute Heimreise und hoffe, wir sehen uns im nächsten Jahr wieder. Gratulation an den Veranstalter zu diesem tollen Event für die ganze Familie“, resümierte Isabell Werth zufrieden.

Platz 2 im FEI World Cup™ Dressage presented by Molkerei MEGGLE Wasserburg GmbH&Co KG für Benjamin Werndl (GER) und Daily Mirror. © Daniel Kaiser

 Platz 2 im FEI World Cup™ Dressage presented by Molkerei MEGGLE Wasserburg GmbH&Co KG für Benjamin Werndl (GER) und Daily Mirror. © Daniel Kaiser

Zweiter wurde die Nummer 18 der Welt Benjamin Werndl (GER) mit seinem 15-jährigen Westfalen Daily Mirror (Damon Hill x Florestan I). Der Vorjahressieger vom Team Gut Aubenhausen erritt in Salzburg seinen persönlichen Weltcup-bestscore von 84,705%. Da Isabell Werth als Weltcupfinalsiegerin bereits für das Finale in Las Vegas vorqualifiziert ist, scheint sie in der Wertung nicht auf und Benjamin Werndl führt nach fünf Runden die Zwischenwertung 2019/2020 mit insgesamt 63 Punkten an.

„Salzburg fühlt sich ein bisschen an wie ein Heimturnier, wir haben ja nur eine Fahrzeit von 50 Minuten hierher“, erzählte Werndl bei der Pressekonferenz nach der Kür. Sein erfreutes statement, dass er sehr froh sei, so nah an Isabell herangekommen sein, quittierte diese mit einem trockenen „Solange es so bleibt“.

Super! Victoria Max-Theurer (OÖ) und Benaglio wurden hervorragende Dritte in der Weltcupkür von Salzburg. © Daniel Kaiser

Super! Victoria Max-Theurer (OÖ) und Benaglio wurden hervorragende Dritte in der Weltcupkür von Salzburg. © Daniel Kaiser

Auf Platz drei stand Victoria Max-Theurer für Österreich. Die 13-fache Staatsmeisterin hatte den 11-jährigen Breitling W-Sohn Benaglio mit nach Salzburg gebracht und erstmals mit dem Fuchswallach die 78%-Marke geknackt. Exakt 78,525% waren das hervorragende Ergebnis mit dem sich Vici sehr zufrieden zeigte: “Ich bin wirklich überglücklich. Ich habe nicht an ein Top 3 – Ergebnis geglaubt, aber Benaglio und Rocky (Anm: Mit Nachwuchspferd Rockabilly gewann Theurer am Freitag den CDI4* GP Special) haben so einen tollen Job gemacht hier in Salzburg. Ich bin unfassbar stolz auf meine beiden Pferde.“

Marina und Toni Meggle ließen es sich nicht nehmen, ihrer Siegerin und den Platzierten im FEI World Cup™ Dressage presented by Molkerei MEGGLE Wasserburg GmbH&Co KG persönlich zu gratulieren: “Wir sind dankbar für die Möglichkeit, Salzburg zu unterstützen, da wir ja zur Hälfte Salzburger sind. Wir bedanken uns herzlich für die Einladung und möchten bei dieser Gelegenheit, unseren großen Respekt vor der Leistung des Veranstalters zum Ausdruck bringen.“

FEI World Cup™ Dressage Freestyle 2015 – 2019
2015 Isabell Werth (GER) – Don Johnson FRH 84.125 %
2016 Dorothee Schneider (GER) – Showtime FRH 85.292%
2017 Dorothee Schneider (GER) – Sammy Davis Jr. 83.415 %
2018 Benjamin Werndl (GER) – Daily Mirror 80.790 %
2019 Isabell Werth (GER) – Emilio 85,905%.

D04 CDI-W FEI Dressage World Cup™ Freestyle
presented by Molkerei Meggle Wasserburg GmbH & CoKG
Int. dressage competition – Grand Prix Freestyle
1. Emilio – Isabell Werth (GER) 85.905 %
2. Daily Mirror – Benjamin Werndl (GER) 84.705 %
3. Benaglio – Victoria Max-Theurer (AUT/OÖ) 78.525 %
4. Annabelle – Helen Langehanenberg (GER) 78.150 %
5. Sir Donnerhall II OLD – Morgan Barbancon (FRA) 77.605 %
6. Hexagon’s Double Dutch – Thamar Zweistra (NED) 76.040 %
7. Eddieni – Patrik Kittel (SWE) 75.860 %
8. Robinvale – Theodora Livanos (GRE) – 74.455 %
9. Fackeltanz Old – Stefan Lehfellner (AUT/OÖ) 73.360 %
10. Esporim – Anna Merveldt (IRL) 73.310 %
11. Fraeulein Auguste MJ – Belinda Weinbauer (AUT/B) 72.750 %
12. Chico – Timna Zach (AUT/ST) 71.795 %
13. Wispering Romance – Francesco Zaza (ITA) 71.720 %
Ergebnislink https://results.hippodata.de/2019/1745/html/en/hippodata/resultlist_D04.html

FEI DRESSAGE WORLD CUP™
Season 2019/2020
Western European League
CURRENT STANDINGS following the 5th leg in SALZBURG (AUT)
1 Benjamin WERNDL GER 63
2 Helen LANGEHANENBERG GER 60
3 Hans Peter MINDERHOUD NED 58
4 Morgan BARBANÇON FRA 50
5 Frederic WANDRES GER 48
5 Jessica VON BREDOW-WERNDL GER 48
7 Patrik KITTEL SWE 43
8 Inna LOGUTENKOVA UKR 35
8 Dorothee SCHNEIDER GER 35
10 Thamar ZWEISTRA NED 29
10 Victoria MAX-THEURER AUT 29
10 Kristy OATLEY AUS 29
13 Natalie OLDFORS SWE 26
14 Uwe SCHWANZ GER 24
14 Rose MATHISEN SWE 24
16 Cathrine DUFOUR DEN 20
16 Charlotte DUJARDIN GBR 20
16 Sascha SCHULZ LUX 20
16 Anna MEULENDIJKS NED 20
20 Juan Antonio JIMENEZ COBO ESP 19
20 Belinda WEINBAUER AUT 19
20 Christian SCHUMACH AUT 19
Zwischenstand im Detail https://results.hippodata.de/2019/1745/docs/fei_dressage_world_cup_wel2019-20_after_salzburg.pdf

Skye Morssinkhof (NED) und G-Vingino-Blue auf dem Weg zum Sieg im SPS Big Amateur Tour Finale. © Daniel Kaiser

Amateur-Tour-Finalsiege für Nika Gacnik, Alexandra Linda Hernakova und Skye Morssinkhof

Der große Finaltag bei der 14. Amadeus Horse Indoors wurde pünktlich um 7.15 mit den SPS Amateur Tour Finalspringen eröffnet. Die Sieger wurden unter der Patronanz des Salzburger Pferdesportverbandes in den drei Klassen Small (1,15 m), Medium (1,25 m) und Big (1,40 m) ohne Stechen ermittelt. Somit galt es in den Fehler-Zeit-Springen die perfekte Mischung aus zügiger Galoppade und einem passenden Maß an Vorsicht zu finden.

Josef und Jenny Göllner gratulierten den Finalsiegerinnen der SPS Amateurtour. © Daniel Kaiser

Josef und Jenny Göllner gratulierten den Finalsiegerinnen der SPS Amateurtour. © Daniel Kaiser

Nika Gacnik ist die Finalsiegerin im SPS Small Amateur Finale
Im „kleinen“ Finale über 1,15 m setzte sich die Slowenin Nika Gacnik gegen die internationale Konkurrenz durch und siegte auf dem KWPN Wallach Acordi in dieser Springprüfung nach Fehlern und Zeit mit einer schnellen Nullrunde in 44,70 Sekunden.

Nika Gacnik (SVK) und Acordi siegten im SPS Small Amateur Tour Finale. © Daniel Kaiser

Nika Gacnik (SVK) und Acordi siegten im SPS Small Amateur Tour Finale. © Daniel Kaiser

Zweite im 32-köpfigen Starterfeld wurden Gregor Schefczyk (GER) und Giada di Montefiridolfi (0/52,05) vor dem besten rot-weiß-roten Duo. Julia Kaltenhauser und Chiwago vom SRC Lamprechtshausen holten in 52,29 Sekunden eine Top-Platzierung für Salzburg vor Finn Krackow (S) und Colani (0/53,15) vom SRC Lamprechtshausen.
„Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg und möchte mich besonders bei meinen Eltern und meinem Trainer bedanken, die mir dies ermöglichen“, strahlte Nika bei der feierlichen Siegerehrung in er Salzburgarena.

Finalsieg für Alexandra Linda Hornakova (SVK) und Casper Speed Jumper. © Daniel Kaiser

Finalsieg für Alexandra Linda Hornakova (SVK) und Casper Speed Jumper. © Daniel Kaiser

SPS Medium Amateur Finalsieg für Alexandra Linda Hernakova

34 Paare hatten 12 Sprünge mit einer Maximalhöhe von 1,25 m in einer erlaubten Zeit von 67 Sekunden zu absolvieren, um Chancen auf den Sieg in der internationalen SPS Medium Amateur Tour zu haben.

Der Finalsieg ging mit Alexandra Linda Hernakova an die Slovakei. Nach Platz eins am Donnerstag und Rang zwei am Freitag war sie natürlich top motiviert für dieses 1,25 m Springen und siegte mit Casper Speed Jump in superschnellen 47,88 Sekunden vor Nina Aichbichler (K) auf Chamorka (0/48,78) und Beate Steiner (W) mit Miss Merilyn (0/49,57).

„Es hat mir sehr gut gefallen hier, das Turnier ist toll“, zeigte sich die Siegerin aus der Slovakei begeistert von der Amadeus Horse Indoors.

Skye Morssinkhof (NED) und G-Vingino-Blue auf dem Weg zum Sieg im SPS Big Amateur Tour Finale. © Daniel Kaiser

Skye Morssinkhof (NED) und G-Vingino-Blue auf dem Weg zum Sieg im SPS Big Amateur Tour Finale. © Daniel Kaiser

Skye Morssinkhof springt zum Sieg SPS Big Amateur Finale

Beachtliche 1,40 m waren die Sprünge im SPS Big Amateur Tour Finale hoch. Insgesamt sieben Paare meisterten den von Franz Madl und seinem Team designten Finalparcours ohne Fehler und am Ende standen 31 Hundertstelsekunden zwischen der Siegerin der beiden Qualifikationen, Josefina Goess-Saurau und dem erhofften Triple.
Skye Morssinkhof (NED) und G-Vingino-Blue siegten in 52,72 Sekunden vor Josefina Goess-Saurau (B) auf Cassijo (0/53,03) sowie Susanne Steiger (GER) auf Filippa (0/53,87).
Ebenfalls Null und platziert für Österreich waren Chiara-Fiorina Moser (W), Sigrid Forstinger (OÖ) und Cornelia Graber (S). auf den Plätzen fünf bis sieben.
„Die Atmosphäre hier in Salzburg ist super, mein Pferd ist toll gesprungen und ich bin froh, hier sein zu dürfen“, erzählte die Siegerin Skye Morssinkhof im Siegerinterview mit Sportdirektor Thomas Kreidl.

18 CSIAm SPS SMALL AMATEUR TOUR FINALE
präsentiert vom Salzburger Pferdesportverband
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.15 m)
1. Acordi – Nika Gacnik (SLO) 0 Strafpunkte 44.70 sec
2. Giada di Montefiridolfi – Gregor Schefczyk (GER) 0 Strafpunkte 52.05 sec
3. Chiwago – Julia Kaltenhauser (AUT/S) 0 Strafpunkte 52.29 sec
4. Colani – Finn Krackow (AUT/S) 0 Strafpunkte 53.15 sec
5. Cortesia – Anamarija Hodko (CRO) 0 Strafpunkte 54.45 sec
6. Condor M – Carola Würgler-Hauri (SUI) 0 Strafpunkte 54.54 sec
7. Obora’s Asturias – Alissa Fuchs (AUT/OÖ) 0 Strafpunkte 54.87 sec
8. Brazia du Linon – Clara Praunseis (AUT/B) 0 Strafpunkte 55.24 sec
9. Camouflage – Antonia Hasenauer (AUT/S) 0 Strafpunkte 57.04 sec
10. Golden Star Z – Julia Schaller (GER) 0 Strafpunkte 58.10 sec
11. Cosino Royal – Emily Lang (GER) 0 Strafpunkte 60.47 sec
12. Chiara – Robin Dietz (AUT/S) 0 Strafpunkte 60.98 sec
Ergebnislink http://results.hippodata.de/2019/1745/html/en/hippodata/index.html

19 CSIAM-A SPS MEDIUM AMATEUR TOUR FINALE
präsentiert vom Salzburger Pferdesportverband
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.25 m)
Table A, FEI Art. 238.2.1
1. Casper Speed Jumper – Alexandra Linda Hornakova (SVK) 0 Strafpunkte 47.88 sec
2. Chamorka – Nina Aichbichler (AUT/K) 0 Strafpunkte 48.78 sec
3. Miss Merilyn – Beate Steiner (AUT/W) 0 Strafpunkte 49.57 sec
4. Gianna – Karin Brötzner (AUT/S) 0 Strafpunkte 49.61 sec
5. Cornet’s Castello – Susanne Winter (AUT/OÖ) 0 Strafpunkte 50.84 sec
6. Ubiche de Monflix – Anna Praunseis (AUT/B) 0 Strafpunkte 51.20 sec
7. Camarero – Ricarda Schoenberg (GER) 0 Strafpunkte 51.35 sec
8. Lena – Antonia Weixelbraun (AUT/S) 0 Strafpunkte 51.71 sec
9. Acodetto’s Champ – Sabrina Kuhlmann-Schütz (GER) 0 Strafpunkte 52.85 sec
10. Regent de Montsec – Susanne Steiger (GER) 0 Strafpunkte 54.32 sec
11. Good Feeling Pzw – Andreas Wessely (AUT/B) 0 Strafpunkte 56.00 sec
12. Image Magnifique – Regina Jilge (GER) 0 Strafpunkte 56.19 sec
Ergebnislink
https://results.hippodata.de/2019/1745/html/de/hippodata/resultlist_19.html

20 CSIAm-A SPS BIG AMATEUR TOUR FINALE
präsentiert vom Salzburger Pferdesportverband
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m)
Table A, FEI Art. 238.2.1 – CSIAm-A
1. G-Vingino-Blue – Skye Morssinkhof (NED) 0 Strafpunkte 52.72 sec
2. Cassijo – Josefina Goess-Saurau (AUT/B) 0 Strafpunkte 53.03 sec
3. Filippa – Susanne Steiger (GER) 0 Strafpunkte 53.87 sec
4. GK Arielle – Sabine Dunkes (GER) 0 Strafpunkte 55.02 sec
5. Contero – Chiara-Fiorina Moser (AUT/W) 0 Strafpunkte 56.59 sec
6. Quantus – Sigrid Forstinger (AUT/OÖ) 0 Strafpunkte 56.76 sec
7. Diego – Cornelia Graber (AUT/S) 0 Strafpunkte 60.83 sec
8. Calvin – Anna Von Guttenberg (GER) 4 Strafpunkte 52.90 sec
9. Carlito – Victoria Brunner (AUT/S) 4 Strafpunkte 58.20 sec
10. Hulapalu Chaspara – Sarah-Denise Fink (AUT/ST) 4 Strafpunkte 60.22 sec
11. Cheval de Couer – Clarissa Ingerl (GER) 4 Strafpunkte 61.80 sec
12. Al Gran Land P – Valentina Pfeifer (AUT/T) 4 Strafpunkte 62.97 sec
Ergebnislink
https://results.hippodata.de/2019/1745/html/de/hippodata/resultlist_20.html

Calvin Böckmann (GER) und Crunchip M gewinnen das Auto Pichler Indoor Derby bei der Amadeus Horse Indoors 2019. © Daniel Kaiser

Next generation! Calvin Böckmann gewinnt das Auto Pichler Indoor Derby vor Lea Siegl und Michi Jung

Das Auto Pichler Indoor Derby, die neue Hallenvielseitigkeit bei der Amadeus Horse Indoors 2019, war als 2-Phasen-Springprüfung aufgebaut und während die erste Phase eine ruhige „Aufwärmrunde“ darstellte, galt es in der 2. Phase unter Mithilfe des begeisterten Salzburger Publikums noch enger und noch schneller zu wenden als die Konkurrenz.

Calvin Böckmann (GER) und Crunchip M gewinnen das Auto Pichler Indoor Derby bei der Amadeus Horse Indoors 2019. © Daniel Kaiser

Calvin Böckmann (GER) und Crunchip M gewinnen das Auto Pichler Indoor Derby bei der Amadeus Horse Indoors 2019. © Daniel Kaiser

Schlussendlich hatte der Junioren-Team-Europameister von 2019, der 18-jährige Calvin Böckmann, mit seinem Crunchip M die Nase vorne und siegte in 43,85 Sekunden vor der 21-jähirgen Lea Siegl aus Öbersterreich (48,06 Sekunden), die im Auto Pichler Indoor Derby ebenfalls den Ehrenpreis für die beste Amazone erritten hatte.

Beste Österreicherin im Auto Pichler Indoors Derby 2019 waren Lea Siegl und Fighting Line. © Daniel Kaiser

Beste Österreicherin im Auto Pichler Indoors Derby 2019 waren Lea Siegl und Fighting Line. © Daniel Kaiser

Auf Platz 3 stand mit Olympiasieger, Welt- und Europameister Michael Jung (GER) einer der besten Vielseitigkeitsreiter der Welt. Er hatte im Sattel von Star Connection insgesamt 48,35 Sekunden für die neun beeindruckenden Natursprünge gebraucht. Rang vier war ebenfalls von einem sehr erfahrenen Duo besetzt, denn der Young Rider Europameister von 2001 und vielfache Championatsteilnehmer Harald Ambros (OÖ), war mit Lexikon in 50,73 Sekunden ins Ziel gekommen.

N30 CSN-A AUTO PICHLER INDOOR DERBY
präsentiert von der O. St. Auto-Pichler Autovermietungs und Handels GmbH
Nat. 2-Phasenspringprüfung über Natur-Hindernisse
1. Crunchip M – Calvin Böckmann (GER) 43.85 Sekunden
2. Fighting Line – Lea Siegl (AUT/OÖ) 48.06 Sekunden
3. Star Connection FRH – Michael Jung (GER) 48.35 Sekunden
4. Lexikon – Harald Ambros (AUT/K) 50.73 Sekunden
5. Alisha – Fabian Held (GER) 51.87 Sekunden
6. Quick Fiddlestick – Julien Despontin (BEL) 54.07 Sekunden
7. Game Boy – Desiree Schmidt (SUI) 55.65 Sekunden
8. Look at me – Michaela Iglhauser (AUT/S) 57.98 Sekunden
9. Duke’s Helios – Jacqueline Vossenack (GER) 58.24 Sekunden
10. Simsalabim MT – Charlotte Dobretsberger (AUT/NÖ) 60.66 Sekunden
11. Icy Eye – Tamara Langhof (GER) 62.04 Sekunden
12. Sacre‘ Coeur – Robert Mandl (AUT/ST) 63.81 Sekunden
Ergebnislink

Zwei Starts, zwei Siege! Andrzej Oplatek (POL) war heute definitiv eine Klasse für sich! © Daniel Kaiser

Zwei Starts, zwei Siege! Andrzej Oplatek gewinnt nach dem EY Cup-Finale auch das Championat , Stefan Eder wird Sechster!

Das Hauptspringen am Samstag, das Championat von Salzburg, steht traditionell unter der Patronanz vom Stall Römerhof und galt als 2. Qualifikation für den mit 95.000 Euro dotierten Travel Charme Grand Prix am Sonntag. Dotiert war das 1,55 m hohe Springen mit 45.000 Euro, auf den Sieger warteten nicht nur Weltranglistenpunkte, sondern auch ein nagelneuer Ford Fiesta vom Autohaus Pichler Leoben.

Zwei Starts, zwei Siege! Andrzej Oplatek (POL) war heute definitiv eine Klasse für sich! © Daniel Kaiser

Zwei Starts, zwei Siege! Andrzej Oplatek (POL) war heute definitiv eine Klasse für sich! © Daniel Kaiser

Und diesen Sieg holte sich top motiviert durch seinen heutigen Sieg im EY Cup U25 Ranking Springen, der erst 22-jährige Andrzej Oplatek (POL). Als letzter Starter ließ er die Konkurrenz im 59-köpfigen Starterfeld alt aussehen, was das Publikum in der Salzburgarena mit frenetischem Jubel quittierte. 41,57 Sekunden war die Zeit des vierfachen polnischen Young Rider und Junioren Meisters, sowie mehrfachen EM-Teilnehmers. 38 Hundertstel betrug der Vorsprung, den der Schüler von Thomas Fuchs, mit seinem Stakkato-Sohn Stakkatan ins Ziel brachte.

Andrzej Oplatek und Stakkatan auf dem Weg zum Sieg im Stall Römerhof Championat. © Daniel Kaiser

Andrzej Oplatek und Stakkatan auf dem Weg zum Sieg im Stall Römerhof Championat. © Daniel Kaiser

„Zwei Starts – zwei Siege, ich bin überwältigt. Martin Fuchs hat vor ein paar Wochen sein erstes Auto gewonnen, ich heute und ich glaube, ich freue mich noch mehr als er. Das Publikum war der Wahnsinn, eine tolle Stimmung hier. Danke“, zeigte sich Andrzej überwältigt.

Rang zwei im Stall Römerhof Championat belegten bei der Amadeus Horse Indoors 2019 der Ire Shane Breen und sein Zangersheide-Schimmelhengst Compelling Z, die 42,35 Sekunden für den acht Sprünge umfassenden Stechparcours benötigt hatten.

Platz 2 für Shane Breen (IRL) und Compelling Z im Stall Römerhof Championat von Salzburg. © Michael Graf

Platz 2 für Shane Breen (IRL) und Compelling Z im Stall Römerhof Championat von Salzburg. © Michael Graf

Auf den Plätzen drei und vier standen Mitglieder der legendären Whitaker Dynastie aus Großbritannien.14 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften hat Michael Whitaker bereits für Großbritannien geholt, darunter 4 Team-Goldmedaillen bei Europameisterschaften. In der Salzburgarena war Michael Whitaker zwei Mal Null geblieben in einer Stechzeit von 42,71 Sekunden und belegte mit Flinstering Rang 3. Sein Neffe William zeigte die vierte, fehlerfreie Runde im Stechen und wurde auf dem 11-jährigen Nabab de Reve-Sohn Rmf Cadeua de Muze Vierter.

Flinstering und Michael Whitaker (GBR) wurden hervorragende Dritte mit einer fehlerfreien Runde in 42,71 Sekunden. © Michael Graf

Flinstering und Michael Whitaker (GBR) wurden hervorragende Dritte mit einer fehlerfreien Runde in 42,71 Sekunden. © Michael Graf

Bester Österreicher war der Sieger der CSI4* Eröffnungsspringprüfung am Donnerstag und Siebtplatzierte der 1. Qualifikation am Freitag, der Oberösterreicher Stefan Eder. Die Zeit von 40,54 Sekunden hätte dem Fixkraft-Teamreiter für den Sieg gereicht, ein Abwurf bedeutete aber Rang 6. Ein Startplatz  im Travel Charme Grand Prix der besten 40 morgen (Sonntag) um 16.15 Uhr ist ihm aber dennoch sicher.

Ein Abwurf im Stechen mit Bingo du Parc bedeutete Platz 9 und eine weitere CSI4*-Top-Platzierung für AlpenSpan-Reiter Gerfried Puck (4/41,73).

Bester Österreicher im Stall Römerhof Championat war Stefan Eder mit EM-Pferd Dr. Scarpo auf Platz 6. © Michael Graf

Bester Österreicher im Stall Römerhof Championat war Stefan Eder mit EM-Pferd Dr. Scarpo auf Platz 6. © Michael Graf

 

Für Gerfried Puck und Bingo du Parc lief es gut im Stall Römerhof Championat. © Michael Graf

Für Gerfried Puck und Bingo du Parc lief es gut im Stall Römerhof Championat. © Michael Graf

26 CSI4* STALL RÖMERHOF CHAMPIONAT VON SALZBURG
präsentiert vom Stall Römerhof Serena Hamberg
Int. Springprüfung nach Fehler und Zeit mit Stechen (1.55 m)
Wertungsprüfung für die LONGINES Weltrangliste
2. Qualifikation für Grand Prix
1. Stakkatan – Andrzej Oplatek (POL) 0 Strafpunkte 41.57 sec Im Stechen
2. Compelling Z – Shane Breen (IRL) 0 Strafpunkte 42.35 sec Im Stechen
3. Flinstering – Michael Whitaker (GBR) 0 Strafpunkte 42.71 sec Im Stechen
4. Rmf Cadeau de Muze – William Whitaker (GBR) 0 Strafpunkte 45.07 sec Im Stechen
5. Vanita‘ Delle Roane – Fabio Brotto (ITA) 0 Strafpunkte 48.19 sec Im Stechen
6. Dr Scarpo – Stefan Eder (AUT/OÖ) 4 Strafpunkte 40.54 sec Im Stechen
7. Caletto Cabana – Wilton Porter (USA) 4 Strafpunkte 40.62 sec Im Stechen
8. Vital Chance de la Roque – Marc Dilasser (FRAU) 4 Strafpunkte 40.96 sec Im Stechen
9. Bingo du Parc – Gerfried Puck (AUT/ST) 4 Strafpunkte 41.73 sec Im Stechen
10. Quadrosson ASK – Andreas Schou (DEN) 4 Strafpunkte 42.03 sec Im Stechen
11. Albert K – Kim Kristensen (DEN) 4 Strafpunkte 42.63 sec Im Stechen
12. Glock’s Cognac Champblanc – Gerco Schröder (NED) 4 Strafpunkte 43.68 sec Im Stechen
13. Jinka II – Pia Reich (GER) 4 Strafpunkte 46.69 sec Im Stechen
14. Harleyson Z – Andre Schröder (UKR) 12 Strafpunkte 42.21 sec Im Stechen
15. Dm Jacqmotte – Wilm Vermeir (BEL) 1 Strafpunkt 73.39 sec
Ergebnislink 

Von links nach rechts: Dr. Ernst Griebnitz (Präsident Salzburger Pferdesportverband), Bgm.-Stellvertreter Bernhard Auniger, Josef Göllner, Ing. Franz Kager, Hugo Simon © Daniel Kaiser

Wir bedanken uns im Namen des Pferdesports

Jedes Jahr stellt die Verleihung des Amadeus Award ein Highlight dar. Auch 2018 war diese Ehrung eine ganz besondere, denn in der Salzburgarena zog man den Hut vor Toni & Marina Meggle. Der Kurzfilm auf den LED-Wänden konnte das Lebenswerk des bayrischen Unternehmerehepaares in wirtschaftlicher, als auch in hippologischer Hinsicht nur kurz skizzieren. Denn das jahrzehntelange Engagement der Familie Meggle für den internationalen Dressursport, den Para-Equestrian-Sport und vor allem für die von ihnen geliebten Pferde, ist höchst umfangreich. Dafür gilt ein herzlicher Dank an Toni & Marina Meggle.

Von links nach rechts: Dr. Ernst Griebnitz (Präsident Salzburger Pferdesportverband), Bgm.-Stellvertreter Bernhard Auinger, Josef Göllner, Ing. Franz Kager, Hugo Simon © Daniel Kaiser

Von links nach rechts: Dr. Ernst Griebnitz (Präsident Salzburger Pferdesportverband), Bgm.-Stellvertreter Bernhard Auinger, Josef Göllner, Ing. Franz Kager, Hugo Simon © Daniel Kaiser

2019 ging der Amadeus Award an eine hochrangige Persönlichkeit, die das Land Salzburg repräsentiert und der Amadeus Horse Indoors verbunden sind: Bgm.-Stellvertreter Bernhard Auinger.

Im Zuge dieser Ehrung stand auch noch eine ganz besondere Danksagung auf dem Programm. Ing. Franz Kager, der kommendes Jahr seine Funktion als Sportdirektor im OEPS zurücklegen wird, erhielt aus den Händen von niemand geringerem als Hugo Simon persönlich die Dankesurkunde der Amadeus Horse Indoors für sein jahrzehntelanges Engagement im und um den Pferdesport in Österreich.

Träger des AMADEUS AWARD 2007 – 2018:
2018 Toni & Marina Meggle (Molkerei Meggle)
2017 Dr. Ernst Griebnitz (Salzburger Pferdesportverband)
2016 Iris Porsche (Iris Porsche Hotel & Restaurant)
2015 Friedrich Lixl (Georg Pappas Automobil GmbH)
Josef Priller (Nürnberger Versicherung)
2014 Thomas Frühmann & Hugo Simon
2013 Familie Max-Theurer (Gestüt Achleiten)
2012 Familie Hergeth (Transpofix GmbH)
2011 Pepo Puch
2010 Ing. Josef Wimeder (Fixkraft GmbH) & Wolfgang Pirker (Alpenspan)
2009 Udo M. Chistee (Amedia Hotels)
2008 Ing. Franz Kager (OEPS)
2007 Serena Hamberg (Stall Römerhof)

Christian Schlöglhofer (AUT/NÖ). © Michael Graf

Warsteiner Driving Challenge: Christian Schlögelhofer in Führung

Wenn Samstagnachmittag die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt ist und die Spannung ihren Höhepunkt erreicht, dann ist es Zeit für die Warsteiner Driving Challenge.

Christian Schlöglhofer (AUT/NÖ). © Michael Graf

Christian Schlöglhofer (AUT/NÖ). © Michael Graf

Fünf waghalsige Kutschenfahrer aus Österreich, Ungarn und Deutschland zeigten, was mit vier Pferden vor der Kutsche an den Leinen so alles möglich ist. Wendungen auf engstem Raum in atemberaubendem Tempo nach dem Motto „Wer bremst, verliert“ begeisterten das einzigartige Salzburger Publikum und am Ende hatte der einzige Österreicher im Feld, die Nase deutlich vorne.

Jozsef sen. Dobrovitz (HUN). © Michael Graf

Jozsef sen. Dobrovitz (HUN). © Michael Graf

Der amtierende Österreichische Staatsmeister der Vierspänner, Christian Schlögelhofer aus dem niederösterreichischen Allhartsberg siegte vor Vater und Sohn Dobrovitz aus Ungarn.

Jozsef jun. Dobrovitz (HUN). © Michael Graf

Jozsef jun. Dobrovitz (HUN). © Michael Graf

Teil 2 der Warsteiner Driving Challenge gibt es morgen (Sonntag, 08.12.) zur primetime um ca. 14.00 Uhr vor dem Travel Charme Grand Prix zu sehen.

Michael Brauchle (GER). © Michael Graf

Michael Brauchle (GER). © Michael Graf

Michael Egetemeyer (GER). © Michael Graf

Michael Egetemeyer (GER). © Michael Graf

N28 CAN WARSTEINER DRIVING CHALLENGE
präsentiert von der Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG
Nat. Vierspänner-Zeitfahrprüfung mit Natur-Hindernissen
1. Christian Schlöglhofer (AUT/NÖ) 87.54 Sekunden (83.54)
2. Jozsef sen. Dobrovitz (HUN) 96.07 Sekunden (88.07)
3. Jozsef jun. Dobrovitz (HUN) 96.65 Sekunden (88.65)
4. Michael Brauchle (GER) 111.65 Sekunden
5. Michael Egetemeyer (GER) 128.87 Sekunden (116.87)
Ergebnislink

Carina und Markus Hindelang gratulierten gemeinsam mit Josef Göllner. © Daniel Kaiser

EY Cup-Salzburg-Sieg für Andrzej Oplatek, Gesamtsieg für Teresa Jurk

In einem spannenden 3-er Stechen zwischen Nachwuchsreitern aus Polen, Italien und den USA wurde am heutigen Samstag (07.12.2019) der European Youngster Cup U25 in einem 1,55 m hohen Weltranglistenspringen entschieden.

Einziger fehlerfreier Ritt im Stechen: Andrzej Oplatek (POL) und Conthinder. © Daniel Kaiser

Einziger fehlerfreier Ritt im Stechen: Andrzej Oplatek (POL) und Conthinder. © Daniel Kaiser

EY Cup Etappensieg für Andrzej Oplatek (POL). © Daniel Kaiser

EY Cup Etappensieg für Andrzej Oplatek (POL). © Daniel Kaiser

Den Etappensieg und einen MEFA Sattelschrank holte sich in der voll besetzten Salzburgarena im Preis von Happy Horse in souveräner Manier der Pole Andrzej Oplatek auf Conthinder (0 | 42,03) vor Giulia Levi (ITA | Van Dutch |4/40,27) und Nicolette Hirt (USA | Vertige de Vigneul |4/49,13).

Teresa Jurk ist die Weltfinalsiegerin im European Youngster Cup 2019. © Daniel Kaiser

Teresa Jurk ist die Weltfinalsiegerin im European Youngster Cup 2019. © Daniel Kaiser

Der Sieg im Weltfinale, der Gesamtwertung über die ganze Saison 2019, ging an die achtplatzierte Teresa Jurk (GER), die sich auch über einen Maßsattel von Iconic freuen durfte.

Österreichs einziger Vertreter im EY Cup Finale, der Oberösterreicher Willi Fischer, musste sich mit Rang 15 zufriedengeben.

Carina und Markus Hindelang gratulierten gemeinsam mit Josef Göllner. © Daniel Kaiser

Carina und Markus Hindelang gratulierten gemeinsam mit Josef Göllner. © Daniel Kaiser

Im Rahmen der Siegerehrung gratulierten Carina und Markus Hindelang im Namen Ihres kürzlich verstorbenen Vaters Rudolf Hindelang, der vor rund Jahren den heute bedeutendsten Nachwuchs-Springcup der Welt ins Leben gerufen hatte.

Giulia Levi (ITA) und Van Dutch wurden zweite im EY Cup Finale von Salzburg. © Michael Graf

Giulia Levi (ITA) und Van Dutch wurden zweite im EY Cup Finale von Salzburg. © Michael Graf

Nicolette Hirt (USA) und Vertige de Vigneul. © Michael Graf

Nicolette Hirt (USA) und Vertige de Vigneul. © Michael Graf

11 CSIU25-A EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 WORLD FINALE
präsentiert von Happy Horse Pferdestreu VertriebsgmbH
Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)
Table A, FEI Art. 238.2.2
Wertungsprüfung für die LONGINES Weltrangliste
1. Conthinder – Andrzej Oplatek (POL) 0 Strafpunkte 42.03 sec Im Stechen
2. Van Dutch – Giulia Levi (ITA) 4 Strafpunkte 40.27 sec Im Stechen
3. Vertige de Vigneul – Nicolette Hirt (USA) 8 Strafpunkte 49.13 sec Im Stechen
4. Claus Peter – Alia Knack (GER) 4 Strafpunkte 69.74 sec
5. Contan – Niklas Betz (GER) 4 Strafpunkte 70.73 sec
6. Cornado’s Queen – Franziska Müller (GER) 4 Strafpunkte 72.98 sec
7. Balam – Lea-Sophia Gut (GER) 4 Strafpunkte 75.10 sec
8. Waikadia – Teresa Jurk (GER) 8 Strafpunkte 70.70 sec
9. Lorenzo – Maximiliane Ruppert (GER) 8 Strafpunkte 74.90 sec
10. La Mirage – Linda Portychova (CZE) 10 Strafpunkte 88.49 sec
11. Denver Z – Aleksandra Kierznowska (POL) 12 Strafpunkte 68.86 sec
12. Cary Anne – Verena Haller (GER) 12 Strafpunkte 69.75 sec
Ergebnislink

Alexa Stais (RSA) und Quintato auf dem Weg zum Sieg in der Murhof Gruppe Trophy bei der Amadeus Horse Indoors. © Daniel Kaiser

Alexa Stais (RSF) gewinnt die Murhof Trophy, Peter Englbrecht bester Österreicher

Vor vollen Rängen holte Alexa Stais (RSA) unter dem Jubel des tollen Salzburger Publikums am Samstagnachmittag den Sieg in der 1,50 m hohen Murhof Gruppe Trophy.

Familie Goess-Saurau gratulierte der sympathischen Siegerin Alexa Stais (RSF) gemeinsam mit Veranstalter Josef Göllner im Namen der Murhof Open Golf Gruppe. © Daniel Kaiser

Familie Goess-Saurau gratulierte der sympathischen Siegerin Alexa Stais (RSF) gemeinsam mit Veranstalter Josef Göllner im Namen der Murhof Open Golf Gruppe. © Daniel Kaiser

55 Paare hatten sich in die Startliste der mit 25.000 Euro dotierten Weltranglistenspringprüfung eintragen lassen und 13 davon gelang eine umjubelte Nullrunde.

Alexa Stais (RSA) und Quintato auf dem Weg zum Sieg in der Murhof Gruppe Trophy bei der Amadeus Horse Indoors. © Daniel Kaiser

Alexa Stais (RSA) und Quintato auf dem Weg zum Sieg in der Murhof Gruppe Trophy bei der Amadeus Horse Indoors. © Daniel Kaiser

Die schnellste war in 61,23 Sekunden die 23-jährige in Deutschland lebende Südafrikanerin Alexa Stais mit dem Oldenburger Quintato, aus dem Besitz Ihres Arbeitgebers, dem Stall Hilmar Meyer.

Platz 2 in der Murhof Gruppe Trophy für Shane Breen (IRL) und Evita. © Michael Graf

Platz 2 in der Murhof Gruppe Trophy für Shane Breen (IRL) und Evita. © Michael Graf

Dritter im Weltranglistenspringen um den Preis der Murhof Gruppe wurden GLOCK Rider Gerco Schröder (NED) und GLOCK’s Zaranza. © Michael Graf

Dritter im Weltranglistenspringen um den Preis der Murhof Gruppe wurden GLOCK Rider Gerco Schröder (NED) und GLOCK’s Zaranza. © Michael Graf

Zweiter wurde die Nr. 41 der Welt Shane Breen (IRL) auf Evita (0/61,97) vor Olympia-Silbermedaillist, Welt- und Europameister Gerco Schröder (NED) mit GLOCK’s Zaranza (0/65,66).

Bester Österreicher in der Murhof Trophy am Samstagnachmittag in der Salzburgarena war dank einer wirklich tollen Runde Fixkraft-Peter Englbrecht (AUT/OÖ) mit Ultimus auf Rang 4. © Michael Graf

Bester Österreicher in der Murhof Trophy am Samstagnachmittag in der Salzburgarena war dank einer wirklich tollen Runde Fixkraft-Peter Englbrecht (AUT/OÖ) mit Ultimus auf Rang 4. © Michael Graf

Für die besten österreichischen Ergebnisse sorgten sehr zur Freude des heimischen Publikums Fixkraft-Teamreiter Peter Englbrecht (OÖ) mit Ultimus auf Rang 4 (0/66,65), sowie AlpenSpan-Teamreiter Dieter Köfler (K) auf Platz 5 (0/66,70).

Ebenfalls fehlerfrei und platziert waren der WM-Sechste von Tryon 2018 Max Kühner und sein Zangersheide-Hengst Alfa Jordan (0/71,04).

AlpenSpan-Reiter Dieter Köfler (AUT/K) und Farah Dibah. © Michael Graf

AlpenSpan-Reiter Dieter Köfler (AUT/K) und Farah Dibah. © Michael Graf

25 CSI4* MURHOF GRUPPE TROPHY
präsentiert von der Murhof Open Golf Gruppe GmbH
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.50 m)
Table A, FEI Art. 283.2.1 
Wertungsprüfung für die LONGINES Weltrangliste
1. Quintato – Alexa Stais (RSA) 0 Strafpunkte 61.23 sec
2. Evita – Shane Breen (IRL) 0 Strafpunkte 61.97 sec
3. Glock’s Zaranza – Gerco Schröder (NED) 0 Strafpunkte 65.66 sec
4. Ultimus – Peter Englbrecht (AUT/OÖ) 0 Strafpunkte 66.65 sec
5. Farah Dibah – Dieter Köfler (AUT/K) 0 Strafpunkte 66.70 sec
6. Levis van’t Meyershof – Giuseppe Rolli (ITA) 0 Strafpunkte 67.71 sec
7. Carabas – Andre Schröder (UKR) 0 Strafpunkte 68.41 sec
8. New Curtis – Jake Hunter (AUS) 0 Strafpunkte 68.69 sec
9. Copain Hd – Nicola Pohl (GER) 0 Strafpunkte 70.11 sec
10. Cromwell – Richard Gardner (NZL) 0 Strafpunkte 70.65 sec
11. Alfa Jordan – Max Kühner (AUT/T) 0 Strafpunkte 71.04 sec
12. Uruguay Courcelle – Jonna Ekberg (SWE) Strafpunkte 71.49 sec
13. Hhs Figero – Alexandra Thornton (GBR) 0 Strafpunkte 72.25 sec
14. Alanine de Vains – Abdel Saïd (EGY) 1 Strafpunkt 76.31 sec
Ergebnislink

Isabell Werth war sehr zufrieden mit der Leistung von Emilio im 5. Weltcup Grand Prix von Salzburg. © Daniel Kaiser

Isabell Werth gewinnt den Weltcup Grand Prix von Salzburg, Vici Max-Theurer Vierte

Bereits 2015 beim ersten Weltcup in Salzburg war die Nummer 1 der Dressurwelt, Isabell Werth (GER), das Maß aller Dinge und auch 2019 führte im 5. FEI Dressage World Cup™ Grand Prix von Salzburg kein Weg an der 6-fachen Olympiasiegerin, 9-fachen Welt- und 20-fachen Europameisterin vorbei.

Isabell Werth war sehr zufrieden mit der Leistung von Emilio im 5. Weltcup Grand Prix von Salzburg. © Daniel Kaiser

Isabell Werth war sehr zufrieden mit der Leistung von Emilio im 5. Weltcup Grand Prix von Salzburg. © Daniel Kaiser

Vier der fünf Richter hatten Isabell und den 13-jährigen Ehrentusch-Sohn Emilio auf Rang 1 gewertet, lediglich Hans-Christian Matthiesen aus Dänemark hätte eher Benjamin Werndl auf Rang 1 gesehen.

78,957% für Emilio und Isabell Werth (GER). © Daniel Kaiser

78,957% für Emilio und Isabell Werth (GER). © Daniel Kaiser

78,957% war die Wertnote für Isabell und den 13-jährigen Emilio im Weltcup Grand Prix unter der Patronanz von iWest, die im 15-köpfigen Starterfeld den Sieg holten. „Ich bin sehr zufrieden, das war heute eine sehr sichere, souveräne Runde. Wir hatten lediglich einen kleinen Fehler in der Galoppverstärkung, da hätte ich ihn mehr zurücknehmen müssen. Aber dafür war das Halten heute außergewöhnlich gut, da wird Chefrichterin Katharina Wüst zufrieden sein“, schmunzelte Isabell Werth.

Isabell Werth war sehr zufrieden mit der Leistung von Emilio im 5. Weltcup Grand Prix von Salzburg. © Daniel Kaiser

Isabell Werth war sehr zufrieden mit der Leistung von Emilio im 5. Weltcup Grand Prix von Salzburg. © Daniel Kaiser

Auf den kleinen Unfall von Mäzenin Madeleine Winter-Schulze gestern angesprochen (Quintus hatte beim Einreiten zur Siegerehrung einen Schritt zurück gemacht und sie dabei umgestoßen), konnte Isabell gute Nachrichten bringen: “Madeleine hat sich den Oberschenkel gebrochen, wurde bereits operiert und es geht ihr gut. Ich habe vorher gerade noch mit ihr telefoniert und sie ist jetzt wieder wie neu, weil beide Oberschenkel gemacht sind.“ (Anmerkung: In Tryon hatte sich Madeleine Winter Schulze einen Bruch des Oberschenkelhalses auf der anderen Seite zugezogen.)

Siegerehrung im Weltcup Grand von Salzburg (von links nach rechts): Jennifer Häusler-Göllner, Isabell Werth, Dr. Gerhard Meyer von iWest und Josef Göllner. © Daniel Kaiser

Siegerehrung im Weltcup Grand von Salzburg (von links nach rechts): Jennifer Häusler-Göllner, Isabell Werth, Dr. Gerhard Meyer von iWest und Josef Göllner. © Daniel Kaiser

Auf Platz zwei standen die Vorjahres-Weltcupsieger von Salzburg, Benjamin Werndl (GER) und der 15-jährige Westfale Daily Mirror, die 77,717% erritten und damit Morgan Barbancon auf dem schicken Sir Donnerhall II OLD mit deutlichem Abstand auf Rang 3 (72,304%) verwiesen hatten.

Platz zwei im Weltcup Grand Prix von Salzburg für Vorjahressieger Benjamin Werndl und Daily Mirror. © Michael Graf

Platz zwei im Weltcup Grand Prix von Salzburg für Vorjahressieger Benjamin Werndl und Daily Mirror. © Michael Graf

Bestes österreichisches Duo im 5. Dressur-Weltcup von Salzburg waren die 13-fache österreichische Staatsmeisterin Victoria Max-Theurer und der 11-jährige Oldenburger Benaglio (Breitling W x Partout) mit 72,109% auf Rang 4. Die 3-fache Österreichische Staatsmeisterin Belinda Weinbauer (B) und Fräulein Auguste MJ platzierten sich mit 68,58/% auf Rang 7.

Die sympathische Morgan Barbancon (FRA) und ihr Sir Donnerhall II OLD wurden mit 72,304 % Dritte. © Michael Graf

Die sympathische Morgan Barbancon (FRA) und ihr Sir Donnerhall II OLD wurden mit 72,304 % Dritte. © Michael Graf

Platz 4 für Victoria Max-Theurer (OÖ) und Benaglio im FEI World Cup Grand Prix von Salzburg. © EQWO.net

Platz 4 für Victoria Max-Theurer (OÖ) und Benaglio im FEI World Cup Grand Prix von Salzburg. © EQWO.net

D03 FEI Dressage World Cup™ Grand Prix
präsentiert von iWEST Tier-Ernährung Dr. Meyer & Co. KG
Int. Dressurprüfung – Grand Prix de Dressage – CDI-W
1. Emilio – Isabell Werth (GER) 78.957 %
2. Daily Mirror – Benjamin Werndl (GER) 77.717 %.
3. Sir Donnerhall II OLD – Morgan Barbancon (FRA) 72.304 %
4. Benaglio – Victoria Max-Theurer (AUT/OÖ) 72.109 %
5. Hexagon’s Double Dutch – Thamar Zweistra (NED) 70.478 %
6. Robinvale – Theodora Livanos (GRE) 69.370 %
7. Fraeulein Auguste MJ – Belinda Weinbauer (AUT/B) 68.587 %
8. Annabelle – Helen Langehanenberg (GER) 68.326 %
8. Esporim – Anna Merveldt (IRL) 68.326 %
Ergebnislink