Volle Hallen, grandiose Stimmung, und geniale Sieger! Das waren die Murauer Bier Driving Challenge & der iWest Amadeus Cup 2014

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Mit Worten ist die Stimmung, welche heute Abend während der Murauer Bier Driving Challenge und dem iWest Amadeus Cup in der Salzburgarena herrschte kaum zu beschreiben. Die Zuschauertribünen bei den Mevisto Amadeus Horse Indoors waren schon den ganzen lang Tag bestens gefüllt. Doch als es gegen 20.30 Uhr Zeit für die Weltpremiere im Indoor-Marathon Fahren und den Teambewerb aus Driving Challenge und Indoor Vielseitig war, strömten wahre Menschenmassen in die Hallen am Messegelände und kein einziger Platz in und um die Austragungsplätze blieb unbesetzt.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16043″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Vollgas bei der Murauer Bier Driving Challenge!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Der erste Auftritt der Einspänner Fahrer Josef und Markus Leitner, Rudolf Pirhofer, Georg und Magdalena Moser sowie Sarah Kermer heizte die Stimmung so richtig an! Denn ebenso wie die VielseitigkeitsreiterInnen nach ihnen ging es für die rasanten Gespanne zuerst durch die Salzburgarena, danach über eine kurze Außenstrecke weiter auf die zwei Plätze in der Messehalle und wieder retour. Geschenkt wurde sich nichts und jeder eingesparte Zentimeter war wertvoll. Doch das schmale Ausfahrtstor der Salzburgarena zwang sie alle zu langsameren Geschwindigkeiten, welche die FahrerInnen sobald die Strecke wieder breiter wurde mit beinahe wahnwitzigen Speedfahrten auszugleichen versuchten.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16044″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Das Publikum feuerte jeden einzelnen an, als ob es kein morgen mehr gäbe und die Salzburgarena wurde förmlich zum Beben gebracht. Nach wirklich spannenden Duellen hatte am Ende Josef Leitner (102,20) Sekunden vor seinem Bruder Markus (103,39) und Rudolf ‚Rudi‘ Pirhofer (107,26) die Nase vorn.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Veni, Vidi, Vici! Deutschlands Olympiasieger Michael Jung kam, sah und siegte im iWest Amadeus Cup!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Unglaubliche Szenen spielten sich im Anschluss an die Murauer Bier Driving Challenge bei der spektakulären Hallenvielseitigkeit, dem iWest Amadeus Cup, in der Salzburgarena ab! Mit frenetischen Jubelstürmen wurden die TeilnehmerInnen beim Einreiten in die Bahn begrüßt, immer weiter stieg die Woge der Begeisterung und das Klatschen und die Anfeuerungsrufe nahmen kein Ende. Auch die ‚Buschreiter‘ absolvierten ihre Parcours sowohl in der Salzburgarena als auch in der Messehalle und beide Schauplätze waren in einem absoluten Ausnahmezustand.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16045″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16046″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Spätestens als der Welt- und Europameister sowie Olympiasieger Michael Jung mit seinem WEG Pferd Fischerrocana FST in die Bahn galoppierte gab es kein Halten mehr! Denn der sympathische Profi spielte seine gesamte Routine aus und holte sich mit der überragenden Zeit von 97,84 Sekunden – inklusive vier Strafsekunden für einen Abwurf – den Sieg!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16047″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Auch der zweite und dritte Platz blieb in deutschen Händen, nämlich in jenen von Faye und Freya Füllgraebe. In 99,72 beziehungsweise 102,57 Sekunden pilotierten sie ihre Pferde San Tino und Oje Oje durch die Hallen und strahlten bei der anschließenden Siegerehrung neben ihrem Landsmann. Bester Österreicher wurde Harald Ambros (OÖ) auf Belle Fleure (6. Platz), Harald Siegl (OÖ) wurde mit Luis W Achter, Daniel Dunst (St) mit Daiquiri Key West Zehnter und Johanna Gattermann (NÖ) mit Little Joe’s Big Solero Zwölfte.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16048″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Die Teamwertung konnte das Team Pappas für sich entscheiden.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

61 – MURAUER BIER Driving Challenge
Internationale Zeitfahrprüfung mit Naturhindernissen
Preis der Brauerei Murau
1. Leitner Josef (AUT) 102.20 Sekunden
2. Leitner Markus (AUT) 103.39 Sekunden
3. Pirhofer Rudolf (AUT) 107.26 Sekunden
4. Moser Georg (AUT) 110.87 Sekunden
5. Moser Magdalena (AUT) 113.49 Sekunden
6. Kermer Sarah (AUT) 116.24 Sekunden

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

45 – iWEST AMADEUS CUP – Indooreventing
Prize of iWEST Ⓡ Tier-Ernährung Dr.Meyer & Co.KG
Int. specialjumping competition 1.25 m
1. Fischerrocana FST – Jung Michael (GER) 97.84 Sekunden (93.84)
2. San Tino – Füllgraebe Faye (GER) 99.72 Sekunden
3. Oje Oje – Füllgraebe Freya (GER) 102.57 Sekunden (98.57)
4. Belmont Virlandie – Whittaker Charlotte (GER) 104.24 Sekunden (100.24)
5. Chica B – Lux Sven (GER) 105.08 Sekunden (101.08)
6. Belle Fleure – Ambros Harald (AUT/OÖ) 105.50 Sekunden (97.50)
7. Quintano P – Vogel Anna Katharina (GER) 106.10 Sekunden (102.10)
8. Luis W – Siegl Harald (AUT/OÖ) 107.84 Sekunden
9. Comme il fault – Battenberg Bodo (GER) 108.08 Sekunden
10.Daiquiri Key West – Dunst Daniel (AUT/St) 110.47 Sekunden
11.Luckington Lane – Kronwitter Petra (GER) 111.10 Sekunden
12.Little Joe’s Big Solero – Gattermann Johanna (AUT/NÖ) 113.23 Sekunden

Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Wer, wenn​nicht er… Mevisto überreicht Hugo Simon die Ehrung für sein Lebenswerk

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]

Taschentuchalarm war heute Nachmittag in der Salzburgarena angesagt, denn ein ganz besonderer Höhepunkt stand auf dem Programm. In den Zeitplänen als ‚Mevisto Ehrung Lebenswerk‘ angekündigt rätselten viele, wer denn hier wohl mit einem personalisierten Edelstein aus dem Hause Mevisto und den Glückwünschen des gesamten Publikums nach Hause gehen würde. Umringt von zahlreichen Weggefährten, alten Freunden, ReiterkollegInnen, seiner Frau Margit und den Kindern Conny und Karl-Philipp wurde das Geheimnis schließlich gelüftet und der Mann der Stunde schritt in die Bahn: der unvergleichliche Hugo ‚Nationale‘ Simon!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16051″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Hugo Simon – das Lebenswerk einer Legende

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Unser Ausnahme-Österreicher mit dem Pfälzer Dialekt ist seit Jahrzehnten ein Garant für internationale Spitzenergebnisse. Wenn er an den Start geht, dann will er nicht einfach nur gut sein. Er will der Beste sein! Und das ist ihm mehr als nur ein paar Mal gelungen. Seine Siege und Platzierungen in internationalen Grand Prix lassen sich kaum noch zählen, vorne dabei war er nämlich überall. Von A wie Aachen bis Z wie Zürich gab es fast kein Turnier bei dem nicht mindestens einmal der Name Hugo Simon bei der Siegerehrung aufgerufen wurde. Und einer seiner erfolgreichsten Partner war dabei der unvergessene E.T. FRH.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16052″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

E.T. begeisterte unter Hugo Simon Millionen, genoss den Applaus auf den wichtigsten Turnieren der Welt, flog sogar einmal nach Mexiko. E.T. FRH entwickelte sich einer Lebensgewinnsumme von 3,2 Millionen Euro zum wohl gewinnreichsten und bekanntesten Pferd aller Zeiten!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Der kleine Fuchs mit dem großen Herzen kämpfte immer für seinen Reiter und Hugo Simon dankte es ihm. Er ließ für ihn und seinen Sportkollegen Apricot D einen Offenstall bauen und schenkte ihn der Frau, die ihn selbst schon über so viele Jahre begleitete und die E.T. als seinen höchst persönlichen Lebensmenschen sah: Margit.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16053″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

„Die beiden sind wie die Muppet-Show“, lacht diese immer, „wenn wir trainieren schauen sie über den Zaun als ob sie sich unterhalten würden, wie doof sich das Junge Gemüse unter dem Sattel oft anstellt.“ Die Bekanntheit von Hugo und seinen Pferden unterstrich eine kleine Anekdote eines langjährigen Freundes und dem wohl bekanntesten Platzsprecher der Welt: Graf Christian Plettenberg. „In Schweden, genauer gesagt in Helsingborg, gibt es nächstes Jahr ein neues internationales Turnier. Aus diesem Grund befragte man die Bevölkerung, welche Reiter sie den kennen. Und 100 Prozent der Antworten lauteten: Hugo Simon!“

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16054″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Longer than Life – ein ganz besonderes Schmuckstück aus dem Hause Mevisto für Hugo Simon

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Beim Fest der Pferde Graz wurde die Idee geboren, Hugo in Salzburg mit einem einzigartigen und wirklich ganz besonderen Geschenk zu ehren. Und so erstellte die Edelsteinmanufaktur Mevisto, Titelsponsor der Mevisto Amadeus Horse Indoors, aus Hugos und E.T.s Haaren in einem Verfahren welches es auf dieser Welt kein zweites Mal gibt einen personalisierten Edelstein. Als E.T. mit 27 Jahren eingeschläfert wurde, war die Trauer bei dem Ausnahmesportler groß: „E.T. konnte nicht mehr aufstehen. Es war an der Zeit. Dann ging bei uns die Heulerei los“, ließ Hugo seinen Emotionen freien Lauf. Zumal neben E.T. auch „Apricot“, mit dem er 1992 Olympia-Zweiter war, eingeschläfert wurde.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Zu E.T. hatte Hugo eine besondere Beziehung. Daher entstand auch die Idee für den einzigartigen Rubin. Denn der Ehrenpreis sollte das einzigartige Band zwischen E.T. und Hugo Simon widerspiegeln. Der zweikarätige Rubin aus den Haaren von E.T. und Hugo wurde in einem 18-karätigem Gelbgold Ring eingesetzt und trägt die Gravur ‚Hugo & E.T. FRH‘. Als der Gründer und Geschäftsführer von Mevisto, Gerald Reiter, Hugo den Ring überreichte, sah man sogar die ein oder andere Träne in seinen Augen glitzern und als er den Rubin als verfrühtes Geburtstagsgeschenk an den Finger seiner Frau Margit steckte gab es in der Halle kein Halten mehr! Standing Ovations und nicht enden wollender Applaus begleiteten Hugo und die Heerschar seiner Freunde aus der Salzburgarena und das Publikum bescherte ihm garantiert einen unvergesslichen Abend!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

In Abstimmung mit Hugos Frau Margit wurde noch ein weiterer Lebenswerk-Ring gefertigt, der für den guten Zweck versteigert wird. Damit haben die zahlreichen Fans und Freunde von Hugo Simon und E.T. die Chance, ein unvergleichliches Andenken an dieses kongeniale Paar zu ersteigern. Der Wert eines Ringes liegt bei Euro 10.000,-

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Hier eingie der größten Erfolge von Hugo Simon

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Auszeichnungen

1992: Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
1979: Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Erfolge 2014

2.Pl CSI2* Championat von Linz
1.Pl CSI3* Grand Prix Wiener Neustadt
1. Pl CSI1* Grand Prix Wiener Neustadt
2. Pl CSI2* Grand Prix Linz
1. Pl CSI2* Grand Prix Linz

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Erfolge 2013

5. Platz GP CSI2* Ebreichsdorf
1. Platz GP CSI2* Linz-Ebelsberg
3 x 1. Platz CSI2* Linz-Ebelsberg
9. Platz CSI3* Villach, Treffen, 1,45 m

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Olympische Spiele

4. Pl. Einzel, 11. Pl. Team (E. T.) 1996
24. Pl. Einzel, Silber Team (Apricot D) Barcelona 1992
37. Pl. Einzel (Gipsy Lady) Seoul 1988
22. Pl. Einzel (The Freak) Los Angeles 1984
11. Pl. Team, 5. Pl. Einzel (Lavendel) Montreal 1976
4. Pl. Einzel (Lavendel) München 1972
*1980 Rotterdam (NED) – Ersatz-Olympiade
Gold Einzel, Bronze Team (Gladstone)

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

World Equestrian Games

6. Pl. Einzel, 10. Pl. Team (The Freak) Aachen 1986
18. Pl. Einzel, 11. Pl. Team (Gladstone) Dublin 1982
17. Pl. Einzel, 10. Pl. Team (Gladstone) Aachen 1978
Bronze Einzel (Lavendel) Hickstead 1974

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

World Cup Final

Gold (Gladstone) 1979
4. Pl. 1980
Bronze (Gladstone) 1981
Bronze (Gladstone) 1982
Silber (Gladstone) 1983
5. Pl. (The Freak) 1985
6. Pl. (The Freak) 1986
Gold (E.T.) 1996
Gold (E.T.) 1997
8. Pl. (E.T.) 1998

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Europameisterschaften

Silber Einzel, 7. Pl. Team (E.T.) Mannheim 1997
5. Pl. Einzel, 4. Pl. Team (Apricot D) Gijon 1993
10. Pl. Team (Amaretto D) La Baule 1991
22. Pl. Einzel, 7. Pl. Team (Winzer) Rotterdam 1989
34. Pl. Einzel, 6. Pl. Team (Winzer) St. Gallen 1987
5. Pl. Einzel, 6. Pl. Team (The Freak) Dinard 1985
5. Pl. Einzel, 6. Pl. Team (Gladstone) Hickstead 1983
12. Pl. Einzel, 7. Pl. Team (Gladstone) München 1981
Bronze Einzel (Gladstone) Rotterdam 1979
10. Pl. Einzel (Little One) Wien 1977
4. Pl. Einzel (Lavendel) München 1975
4. Pl. Einzel (Lavendel) Hickstead 1973

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

CHIO Aachen GP

1. Platz (und damit Sieg in der Pulsar Crown, der mit 800.000 US-Dollar höchstdotierten Trophäe des internationalen Springsports) 1998
2. Platz 1996

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

10-facher österreichischer Staatsmeister

1972, 1973, 1974, 1976, 1978, 1985, 1988, 1989, 1991, 1992

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

4-facher Österr. Mannschaftsmeister

2002, 2003, 2008, 2012

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Sieger GP Wien

1997, 1998, 2000, 2007

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Ein Auszug aus E.T.’s Erfolgen

2003 1. Wiener Neustadt CSI, Großer Preis E.T. FRH (Einzel)
2003 1. Mauren (LIE) CSI, Großer Preis E.T. FRH (Einzel)
2002 1. München-Riem CSI, Großer Preis E.T. FRH (Einzel)
2001 1. Frankfurt CSI, Großer Preis E.T. FRH (Einzel)
2000 1. Wien (AUT) CSI, Großer Preis E.T. FRH n(Einzel)
2000 1. Rotterdam (NED) Großer Preis, CSIO E.T. FRH (Einzel)
1998 1. Stuttgart CSI, Großer Preis E.T. FRH (Einzel)
1998 1. Aachen Großer Preis, CSIO***** E.T. FRH (Einzel)
1998 1. Neumünster CSI, Großer Preis Apricot D (Einzel)
1998 11. Rom (ITA) Weltmeisterschaft E.T. FRH (Team)
1998 8. Helsinki (FIN) Weltcup Finale E.T. FRH (Einzel)
1998 9. Rom (ITA) Weltmeisterschaft E.T. FRH (Einzel)
1997 1. Hamburg Derby Gondoso (Einzel)
1997 2. Mannheim Europameisterschaft E.T. FRH (Einzel)
1997 1. Dortmund CSI, Großer Preis E.T. FRH (Einzel)
1997 1. Göteborg (SWE) Weltcup Finale E.T. FRH (Einzel)
1996 1. Frankfurt CSI, Großer Preis E.T. FRH (Einzel)
1996 1. Dortmund CSI-W, Weltcup-Springen E.T. FRH (Einzel)
1996 4. Atlanta (USA) Olympische Spiele E.T. FRH (Einzel)
1996 1. Genf (SUI) Weltcup Finale E.T. FRH (Einzel)
1996 11. Atlanta (USA) Olympische Spiele E.T. FRH (Team)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Der Amadeus Award 2014 geht an Thomas Frühmann!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Seit Jahrzehnten steht der Alpenspan Teamreiter Thomas Frühmann mit beiden Beinen fest in der Pferdesportwelt und gehört zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Reitern der Welt. Vom Weltcupsieg mit dem unvergessenen Genius über Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften bis hin zum Titel ‚Rider of the Year‘ erreichte der gebürtige Wiener in seiner Karriere so ziemlich alles, was man im Pferdesport erreich kann.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16060″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Einer Karriere, die auf unglaublichem Talent und Feingefühl basiert und mit Mut, Offenheit, Ausdauer, aber vor allem auch eigener Leistung an die Weltspitze führte. Geformt aus Höhen und Tiefen, Sieg und Niederlage und der Liebe zum Pferdesport. Das alles und noch viel mehr macht Thomas Frühmann aus. Und für all das wurde der Wiener heute in Salzburg mit dem Amadeus Award 2014 ausgezeichnet.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Ein ausführliches Porträt von Thomas Frühmann gibt es hier »

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Amy Graham aus ‚Down Under‘ ist im Gaston Glock’s Championat Salzburg on Top!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]

Vor eine völlig neue Herausforderung wurden die 41 Starterinnen im Gaston Glock’s Championat Salzburg am Samstagabend gestellt. Denn um kurz nach 17 Uhr verwandelte sich die Salzburgarena für dieses mit Euro 60.000 dotierte Weltranglistenspringen in eine völlig neue Welt. Die Welt der GLOCK Perfection.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Kein Hindernis glich jenen der vorangegangenen Prüfungen und keines wird man in den nachfolgenden Bewerben wieder sehen. Der komplette GLOCK Parcours wurde mit eigenen Hindernissen und dem extra dafür kreierten GLOCK Blumenschmuck aus Treffen angeliefert, die Bande erstrahlte mit dem GLOCK Logo und auch bei der Siegerehrung gab es eine eigens dafür komponierte Musik, GLOCK Pokale, GLOCK Schleifen, eine GLOCK Siegerdecke und GLOCK Präsente für die Platzierten. Eine Wunderwelt auf Zeit. Die Zeit des Gaston Glock’s Championat Salzburg!

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16064″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

41 internationale SpitzenreiterInnen aus 17 Nationen traten hier in der bis auf den letzten Platz besetzen Salzburgarena im selektiven 1,55 m hohen Parcours an und sie schenkten einander nichts! Nach einem spannenden Grundumlauf schafften es fünf Aktive aus Großbritannien, der Niederlande, der Schweiz, Australien und Deutschland in das finale Stechen.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16065″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

In der Entscheidung hieß es noch einmal alles zu geben, denn ohne volles Tempo, enge Wendungen und Mut zum Risiko war ein Sieg nicht möglich. Das wusste auch Amy Graham (AUS). Die Siegerin der ersten Grand Prix Qualifikation (Fr) setzte mit ihrem 13-jährigen Erfolgspferd Bella Baloubet alles auf eine Karte, ließ dem Schimmelhengst mit seiner mächtigen Galoppade freien Lauf und holte in phänomenalen 37,85 Sekunden den Sieg im Gaston Glock’s Championat Salzburg! Amy Graham tritt somit in die Fußstapfen von Vorjahressieger Max Kühner und ist nach Jamie Kermond, dem Sieger Im Gaston Glock’s Championat MAGNA RACINO die zweite Reiterin aus Australien, welche ein Gaston Glock’s Championat für sich entscheiden konnte. „Ich bin so stolz auf mein Pferd. Er wird immer konstanter und es macht mir so eine Freude hier zu sein!“ strahlte Amy Graham beim Siegerinterview mit Christian Clerici.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16066″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Auch Rang zwei ging heute an eine Amazone. Jessica Mendoza (GBR) und ihr fantastisch springender Spirit T galoppierten in 38,54 Sekunden über die Ziellinie und verwiesen den niederländischen Olympia-Silbermedaillengewinner von London 2012, Marc Houtzager (NED) und seinen 8-jährigen KWPN Wallach Baccarat auf den dritten Rang (0/39,55).

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16067″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16068″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16069″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

25 – CSI4* GASTON GLOCK’s CHAMPIONAT SALZBURG
Prize of Family Gaston and Kathrin Glock
Int. jumping competition with jump-off 1.55 m
2nd Qualification Grand Prix
Competition counts for the LONGINES RANKINGS
1. Bella Baloubet – Graham Amy (AUS) 0/37.85 sec im Stechen
2. Spirit T – Mendoza Jessica (GBR) 0/38.54 sec im Stechen
3. Baccarat – Houtzager Marc (NED) 0/39.55 sec im Stechen
4. Colorit – Will David (GER) 4/40.34 sec im Stechen
5. Camilla IX – Schmid Adrian (SUI) 4/44.50 sec im Stechen
6. Caleri II – Zelinkova Zuzana (CZE) 1/71.14 sec
7. Cayenne Wz – Haßmann Felix (GER) 4/64.13 sec
8. Coeur de Lion – Kühner Max (GER) 4/64.52 sec
9. Cosimo – Belova Natalia (RUS) 4/64.76 sec
10.Nabab de Revel – Nieberg Lars (GER) 4/65.67 sec
11. Mcb Ulke – Bruggink, Gert-Jan (NED) 4 /65.97 sec
12.Dakota – Said Abdel (EGY) 4/66.18 sec
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Lisa Wild dominiert den FEI Vaulting World Cup™ in Salzburg!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Wir sind Weltcup! Dieses euphorische Gefühl verspürten heute wohl alle Zuseher in der voll besetzten Salzburgarena als Lisa Wild die Etappe des FEI Vaulting World Cup™ auf geniale Art und Weise für sich entscheiden konnte! Die Salzburgerin konnte nach einer zweijährigen verletzungsbedingten Pause erstmals wieder bei ihrem ‚Heimturnier‘ an den Start gehen und zeigte dabei einfach unglaubliche Leistungen![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16072″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]An der Longe von Nina Rossin und auf dem Rücken ihres Spitzenpferdes Robin überzeugte sie sowohl im ersten (8,898 Punkte) als auch im zweiten (8,922 Punkte) Weltcupbewerb Publikum und Richterkollegium gleichermaßen und wurde im Anschluss an beide Starts euphorisch als große Siegerin gefeiert.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16073″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Auf dem zweiten und dritten Platz sah das Ergebnis ebenfalls ident zum Vortag aus. Denn die Schweizerin Simone Jäiser erturnte sich 8,914 Punkte und damit abermals den zweiten Rang vor Regina Burgmayr (GER) mit 8,450 Punkten. Isabel Fiala (S) konnte 8,364 Punkten und den vierten Platz herausholen, Yvonne Oettl (NÖ) erreichte 7,937 Punkte und Rang sechs.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16074″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16075″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16076″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16077″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

21 B – CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP presented by Mevisto
Preis der Firma Mevisto
Int. vaulting competition in 2 rounds
FEI Vaulting World Cup Female – 2nd round
1. Robin – Wild Lisa (AUT/S) 8,922 points
2. Luk – Jäiser Simone (SUI) 8,914 points
3. Adlon – Burgmayr Regina (GER) 8,450 points
4. Pink Floyd – Fiala Isabel (AUT/S) 8,364 points
5. Adenauer – Cavallaro Anna (ITA) 8,324 points
6. Robin – Oettl Yvonne (AUT/NÖ) 7,937 points
7. Cyrano – Wagner Pascale (SUI) 7,848 points

Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Vive le France! Nicolas Andreani (FRA) ist der Voltigier Weltcupsieger von Salzburg!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Spektakuläre Figuren hoch zu Ross gab es auch im zweiten Teilbewerb der Herren im FEI Vaulting World Cup™ von Salzburg zu bewundern. Ob Handstand, Schere oder gesprungener Abgang, einem der Teilnehmer gelang einfach alles.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16080″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Der französische Vize-Weltmeister Nicolas Andreani lieferte auf Ramazotti 155 eine rundum perfekte Vorstellung ab und setzte sich mit 8,890 Punkten an die Spitze des Weltcupbewerbs von Salzburg! An Adam Lukac und damit die Slowakei ging der zweite Rang in dieser Prüfung (8,890 Punkte), den dritten Platz sicherte sich der Tscheche Lukas Klouda auf dem Rücken von Landar (8,021 Punkte).

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16081″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16082″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16083″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

22 B – CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP™ presented by Mevisto
Prize of Mevisto
Int. vaulting competition in 2 rounds
FEI Vaulting World Cup Male – 2nd round
1. Ramazotti 155 – Andreani Nicolas (FRA) 8,890 points
2. Landar – Lukac Adam (SVK) 8,123 points
3. Landar – Klouda Lukas (CZE) 8,021 points
4. Luino 19 – Wilfling Julian (GER) 7,902 points
5. Luk – Haennel Vincent (FRA) 7,739 points

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Heimsieg für Evelyn Freund & Stefanie Millinger beim Pas-de-Deux Weltcup!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Was war das spannend! Beim heutigen zweiten Bewerb des FEI Vaulting World Cup™ im Pas-de-Deux hieß es Weltmeister gegen Weltcupsieger, Salzburg gegen Tirol und Publikumsliebling gegen Publikumsliebling. Sowohl für die Lokalmatadorinnen Evelyn Freund und Stefanie Millinger als auch für die amtierenden Welt- und Europameister und Weltcupgesamtsieger Lukas Wacha und Jasmin Lindner kannten der Jubel und die Anfeuerungsrufe keine Grenzen.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16086″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Hatte gestern noch das Duo aus Tirol die Nase ganz knapp vorne – sie gewannen mit gerade einmal 0,016 Punkten Vorsprung – ließen sich heute die Salzburger Ladies frenetisch als große Siegerinnen feiern. 9,089 Punkte erhielten sie für ihre Vorstellung zum Thema Afrika und ließen Lukas und Jasmin (8,933) damit hinter sich.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16087″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Noch eine kleine Anektote zum Schluss: Beim Weltcupauftakt in München gewannen Evelyn Freund und Stefanie Millinger ebenfalls das Pas-de-Deux und Lisa Wild das Einzel der Damen. Doch im Gegensatz zu Salzburg erhielten die Duos dort ein sehr geringes Preisgeld und so entschlossen sich Lisa, die für den Einzelsieg wesentlich mehr Preisgeld bekam, und ihre beiden Clubkolleginnen das gewonnene Geld in einen Topf zu werfen und durch drei zu teilen. Das zeigt einmal mehr wofür der Voltigiersport wirklich steht: Teamspirit, Zusammenhalt und tiefe Freundschaften![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16088″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

23 B – CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP™ presented by Mevisto
Prize of Mevisto
Int. vaulting competition in 2 rounds
FEI Vaulting World Cup™ Pas de Deux – 2nd round
1. Robin – Freund Evelyn & Millinger Stefanie (AUT/S) 9,089 Punkte
2. Bram – Lindner Jasmin & Wacha Lukas (AUT/T) 8,933

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

European Youngster Cup U25 Small Final geht an Filippo Marco Bologni (ITA), Sabrina Pollhammer (OÖ) vertritt die rot-weiß-roten Farben an 5. Stelle!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]All jenen, die sich nicht für das große Finale vom European Youngster Cup qualifizieren konnten, galt heute das European Youngster Cup U25 Small Final. Sieben Starter aus Italien, Deutschland, der Schweiz, Thailand, den Niederlanden und Österreich nahmen diese internationale Nachwuchssppringprüfung über 1,40 Meter Höhe in Angriff.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16091″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Ins Stechen schafften es jedoch nur Filippo Marco Bologni (ITA) und Vanessa Borgmann (GER), die in dem abschließenden Speed-Duell alles gaben. Beide blieben fehlerfrei, doch mit einer unschlagbaren Zeit von 37,30 Sekunden setzte sich der Italiener Filippo Marco Bologni auf seinem Fixdesign Chopin am Ende durch. Vanessa Borgmann (GER) musste sich auf Come to Win (38,19) knapp geschlagen geben und rangierte vor Flaminia Straumann (SUI) mit Cupido Z (1/70,29) auf Platz drei. Das beste rot-weiß-rote Paar stellten Sabrina Pollhammer (OÖ) und der 11-jährige Bal Pare (8/64,51) auf Platz fünf vor Alessandra Reich (OÖ) mit Djambo (16/64,48) an sechster Stelle.

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16093″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16094″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16095″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]17 CSIU25 European Youngster Cup U25 Small Final
Prize of European Youngster Cup Sponsor Group
Int. jumping competition with jump-off (1.40m)
1. Fixdesign Chopin – Bologni, Filippo Marco (ITA) 0 37.30 jump-off
2. Come to Win – Borgmann, Vanessa (GER) 0 38.19 jump-off
3. Cupido Z – Straumann, Flaminia (SUI) 1  70.29 round 1
4. Newmarket Venture Clover – Karunayadhaj, Janakabhorn (THA) 4  62.60 round 1
5. Bal Pare – Pollhammer, Sabrina (AUT/OÖ) 8  64.51 round 1
6. Djambo – Reich, Alessandra (AUT/OÖ) 16  64.48 round 1
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Amadeus Sales Verkaufspräsentation und Amadeus Freispringchampionat begeistern in Salzburg!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]

Amadeus Sales Verkaufspferdepräsentation – das Shoppingvergnügen für Pferdeleute!

Die Youngsters von Morgen setzten sich im Rahmen der Mevisto Amadeus Horse Indoors bestens in Szene, denn die Amadeus Sales Verkaufspferdepräsentation entpuppte sich auch heuer wieder zum wahrlichen Kassenschlager.  Zahlreiche Pferdeleute aus der ganzen Welt zeigten Interesse an den von österreichischen Züchtern vorgestellten Pferden. Neben vielen ausgehandelten Probeterminen wurden zwischen Sport-, Show- und Messeprogramm zahlreiche Verkäufe abgeschlossen.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16098″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16099″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Springgewaltige Youngsters zeigen in Salzburg beim Amadeus Freispringchampionat erstmals ihr Können!

Mit großem Interesse wurden drei- und vierjährige Pferde erstmals im Rahmen der Mevisto Amadeus Horse Indoors vorgestellt. Nicht nur Züchter, Pferdebesitzer und Aussteller bestaunten die springgewaltigen Youngsters, auch zahlreiche Besucher säumten die Ränge um jedes Pferd genau betrachten zu können. Die zwei hochkarätigen Veranstaltungen zeigten einmal mehr, dass die österreichischen Zuchtprodukte mit und ohne Sattel sehr hohe Qualität aufweisen![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16100″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16101″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]

Giulia Levi (ITA) siegt im Transpofix Youth Grand Prix und Österreich holt neun Platzierungen!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Im Transpofix Youth Grand Prix und damit dem großen Jahresfinale der Transpofix Youth Tour wurde es heute für 22 Nachwuchstalente nochmals richtig spannend. Nur wer den 1,40 Meter hohen Grundparcours ohne Fehler überwinden konnte, sollte in das Stechen einziehen. Ledigich sechs Youngsters schafften dies und mussten im finalen Umlauf Nerven beweisen.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16104″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Die italienische Amazone Giulia Levi (ITA) konnte nichts aus der Ruhe bringen, denn sie pilotierte die 10-jährige Stute Balougirl als einzige fehlerfrei über die Sprünge. 46,88 Sekunden bedeuteten den klaren Sieg für Italien vor Österreich und Laura Sutterlüty (V) mit Ennet Bandit (4/37,44). Josefina Goess-Saurau (B) landete mit dem Westfalen Liliput in 39,07 Sekunden und mit einem Fehler auf Rang drei.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16105″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Rot-weiß-rote Platzierungen sicherten sich auf Alexander Bösch (V/Conway), Melanie Buchner (S/Quax), Isabel Starke (K/George Clooney), Alessandra Reich (OÖ/U Mijnheer), Jessica Vonach (V/Lord if de Chalusse), Johanna Goess-Saurau (B/Phantastic) und Benjamin Schwemberger (T/Loreda) mit den Rängen vier, fünf, sechs, sieben, 10, 11 und 12.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16106″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

37 – CSIJY  Transpofix Youth Grand Prix
Prize of Transporfix GmbH
Int. jumping competition with jump-off (1.40m)
1. Balougirl – Levi, Giulia (ITA) 0  46.88 jump-off
2. Ennet Bandit – Sutterlüty, Laura (AUT/V) 4  37.44 jump-off
3. Liliput – Goess-Saurau, Josefina (AUT/B) 4  39.07 jump-off
4. Conway – Bösch, Alexander (AUT/V) 4  39.82 jump-off
5. Quax – Buchner, Melanie (AUT/S) 8  37.97 jump-off
6. George Clooney – Starke, Isabel (AUT/K) 12 39.68 jump-off
7. U Mijnheer – Reich, Alessandra (AUT/OÖ) 4  57.93 round 1
8. Energie des Trois Bouleaux – Nägele, Vanessa-Joy (LIE) 4  60.43 round 1
9. Golden Joyce – Fischer, Gregor (GER) 4  62.99 round 1
10.Lord If de Chalusse – Vonach, Jessica (AUT/V) 8  58.62 round 1
11.Phantastic – Goess-Saurau, Johanna (AUT/B) 8  64.78 round 1
12.Loreda – Schwemberger, Benjamin (AUT/T) 8  65.93 sec

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/974/974zeitplanENG.htm“][/vc_column][/vc_row]