AMADEUS CHILDREN GRAND PRIX

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Messezentrum – 13 Kids machten schon früh am Morgen im Messezentrum Stimmung und kämpften im Amadeus Children Grand Prix über 1,20 m um die Top-Plätze.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16501″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Schnell und Null zu sein war dabei nur eine – Vanessa-Joy Nägelen (SUI) schaffte eine Spitzenzeit von 56,71 Sekunden auf Energie des Trois Bouleaux (x Toulon) und verwies Hanna Mahnke (GER/Shakira HI) und Christoph Maack (GER) mit Derbys Dream auf die Plätze. Aus Niederösterreich kam die beste heimische Springreiterin: Eva Zöcklein (NÖ) erreichte mit Real de Kerivoal Platz vier.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16504″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16505″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16506″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16507″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]37 CSICh-A AMADEUS CHILDREN GRAND PRIX
Int. Springprüfung mit Stechen 1.20 m
1. Energie des Trois Bouleaux – Nägele Vanessa-Joy (SUI) 0 – 56.71
2. Shakira Hl – Mahnke Hanna (GER) 4 – 52.83
3. Derbys Dream – Maack Christoph (GER) 7 – 75.27
4. Real de Kerivoal – Zöcklein Eva (AUT/NÖ) 8 – 52.59
5. Neugschwents Lady Sandro – Juffinger Dominik (AUT/T) 8 – 53.90
6. George Clooney 6 – Starke Isabel (AUT/K) 12 – 61.05
7. Nagoya Foxx – Markel Anna (AUT/NÖ) 12 – 76.24
8. Federspiel – Ruth Michele (AUT/OÖ) 16 – 51.58
9. Winnilu – Carstensen Niels (GER) 16 – 63.65
10.Chicoletto 5 – Nitsche Nadine (AUT/NÖ) 17 – 64.95
11.Unexpected – Passy Joris (GER) 25 – 66.95
12.Pippalotta – Ruppert Maximiliane (GER) – Ausgeschieden
12.Candyman – Egger, Stella (AUT/OÖ) Ausgeschieden
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

iWEST AMADEUS CUP

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Nach den kostümierten High Fly Champions von gestern, dem Gaston Glock’s Championat vom Samstagabend wurde heute bei der Pappas Amadeus Horse Indoors eine weitere Premiere gefeiert: Der iWest Amadeus Cup ging das erste Mal über die Bühne und war als europaweit längste Hallenvielseitigkeit voller Erfolg![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]21 Aktive aus vier Nationen, darunter der dreifache deutsche Meister und Mannschaftsweltmeister von Aachen 2006 – Frank Osthold (GER), seine Ehefrau und Olympia-Silbermedaillengewinnerin im Einzel, Sara Algottson-Ostholt (SWE), und heimische Stars wie der vielfache österreichische Staatsmeister Harald Siegl, der Europameister von 2001, Harald Ambros und Österreichs derzeit erfolgreichste Vielseitigkeitsreiterin Katrin Khoddam-Hazrati (St) kämpften um den ersehnten ersten Vielseitigkeitssieg in Salzburg.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16510″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Leicht war‘s nicht, denn die Strecke führte über drei Plätze und wartete mit den für die Military typisch festen Hindernissen auf. Nach dem Überwinden der ersten Sprünge in der Salzburgarena ging´s im gestreckten Galopp Richtung Messezentrum weiter. Damit für das Publikum auch kein Galoppsprung der Vielseitigkeitspferde unentdeckt blieb, wurde das Spektakel mittels Live-Monitoring auf vielen großen Screens übertragen.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16511″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Zahlreiche Platzsprecher positionierten sich ganz im Stil einer Auslandsübertragung an der Strecke, kommentierten das Geschehen und gaben das Wort – sobald ein Reiter außer Sichtweite war – an den nächsten Kollegen weiter. Nach dem Parcours im Messezentrum, den zahlreiche Vielseitigkeitsbegeisterte gespannt verfolgten, die sich beim Anfeuern kaum auf den Plätzen halten konnten, ging´s zum Finish zurück in die Salzburgarena. Ein begeistert applaudierendes Publikum begleitete die wagemutigen VielseitigkeitsreiterInnen auf ihren letzten Galoppsprüngen ins Ziel.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16512″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Die internationale Turniererfahrung merkte man ihr an, und angesteckt von der Bombenstimmung im Publikum lief die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele, Sara Algottson-Osthold (SWE), auch in der Salzburgarena zu Höchstleistungen auf. Als einzige Reiterin blieb Schwedens Amazone fehlerfrei und schnell war sie noch dazu: Mit 106,31 Sekunden lieferte die amtierende Vizeeuropameisterin der Mannschaft auf Anolanda eine Top-Zeit ab und siegte haushoch vor der EM Vierten bei den Junioren, Deutschlands Anna Katharina Vogel mit Quintano P (111,63).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16513″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Auf den dritten Platz, und das freute die Österreicher ganz besonders, schaffte es Österreich mit Michaela Iglhauser und Heraldik´s Heart. „Eine tolle Möglichkeit, unsere Sportart dem breiten Publikum vorzustellen! Danke für heute und Bitte für morgen“, sicherte die Amazone ihre Teilnahme für nächstes Jahr bereits zu. Und bei der Stimmung, die heute bei Österreichs erster Hallenvielseitigkeit herrschte, sollte einem Morgen nichts mehr im Weg stehen.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Weitere österreichische Topplatzierungen lieferten Harald Ambros (5.), Katrin Koddam-Hazrati (8.), Rebecca Gerold (9.) und Harald Siegl (11.).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]45 iWEST AMADEUS CUP – Indooreventing
Prize of iWEST Ⓡ Tier-Ernährung Dr.Meyer & Co.KG
Nat. specialjumping competition 1.25 m
1. Anolanda – Algotsson-Ostholt Sara (SWE) – 106.31 Sekunden
2. Quintano P – Vogel Anna Katharina (GER) – 111.63 Sekunden (107.63)
3. Heraldik’s Heart – Iglhauser Michaela (AUT/S) – 111.99 Sekunden
4. Chica B – Lux Sven (GER) 112.92 Sekunden – (100.92)
5. O-Feltiz – Ambros Harald (AUT/OÖ) – 114.74 Sekunden (110.74)
6. Leo von Faelz – Mestern Julia (GER) – 117.10 Sekunden (109.10)
7. Air Jordan – Ostholt Frank (GER) – 120.52 Sekunden (104.52)
8. Roseanne 2 – Khoddam-Hazrati Katrin (AUT/St) – 120.92 Sekunden (104.92)
9. Dakota – Gerold Rebecca (AUT/St) – 122.20 Sekunden (114.20)
10.Cadgold – Battenberg Bodo (GER) – 123.22 Sekunden (115.22)
11.Nebelwerfer – Siegl Harald (AUT/OÖ) – 123.60 Sekunden (111.60)
12.Mac Fox – Siegle Jan (GER) – 124.97 Sekunden (108.97)
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

FEI Vaulting World Cup

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]

Anna Cavallaro (ITA) besetzt die Pole-Position im Weltcup der Damen!

Die bis dato Zweite der Weltcupwertung, Anna Cavallaro (ITA),  konnte heute auch den zweiten Teilbewerb für sich entscheiden und katapultierte sich nach ihrer Prüfung nicht nur in anmutigster Form von ihrem Pferd Harley, sondern auch auf die Pole-Position vom Weltcup der Damen. 8,504 Punkte erhielt die 27-Jährige, geführt von Nelson Vidoni, für ihre tolle Leistung.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16516″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Simone Jäiser (SUI) konnte mit Longenführerin Rita Bliske und Pferd Luk heute mit einer sehr sauber geturnten Kür einen Platz gutmachen, 8,200 Punkte erturnen und nach der 27-jährigen Italienerin Platz zwei belegen. Die bis zuletzt Führende im Weltcup, Pascale Wagner (SUI) fiel an der Longe von Michael Heuer auf Pferd Viva Alegria um einen Platz zurück, bestach dennoch mit einer tollen Leistung und erhielt am dritten Platz 7,934 Wertungspunkte.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Nicolas Andreani (FRA) besiegt die starke Konkurrenz!

Auch bei den Herren ging der Sieg erneut an den Franzosen Nicolas Andreani, der, longiert von Eva Maria Kreiner, auf dem ihm fremden österreichischen Pferd der Voltigiergruppe Styria turnte. Der 25-Jährige trainierte erstmals am Donnerstag vor der Pappas Amadeus Horse Indoors auf Le Grand Chevalier, musste aufgrund der kurzfristigen Vorbereitung seine Kür sogar etwas entschärfen, doch überzeugte trotzdem mit hervorragend geturnten Elementen. 8,596 Punkte und der Sieg vor dem Schweizer Lukas Heppler mit Longenführerin Rita Bliske und Pferd Luk (7,922). Der Student aus Bern überholte mit seiner Leistung den bis dato Weltcup-Zweitplatzierten, Jaques Ferrari (FRA), der heute auf Watson ENE HN und an der Longe von Francois Athimon den dritten Endrang belegte (7,705).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16517″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]

Jasmin Linder und Lukas Wacha sind unbesiegbar!

Auch in der Pas de Deux Kür gab es keine großen Überraschungen: Die Staats-, Welt- und Europameister Jasmin Lindner (T) und Lukas Wacha (T) turnten zwar ebenfalls auf einem fremden Pferd (Famous Face), konnten sich, geführt von Veronika Greisberger, jedoch mit 8,868 Punkten und mehr als sechs Zehntel Vorsprung auf die Zweitplatzierten, Salzburgs Evelyn Freund und Stefanie Millinger (8,347) den ersten Platz sichern. Die heimischen Amazonen und die Jüngsten am Start wurden von Longenführerin Nina Rossin zu Höchstleistungen motiviert, Pferd Robin zeigte sich in seiner besten Form und Platz zwei war gesichert.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Rang drei schnappten sich die beiden Schwestern Kimberly und Cassidy Palmer auf Pferd Leon 364, longiert von Wolfgang Renz (8,134).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16518″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]19B FEI Vaulting World Cup Individual Female
Preis der Firma Mevisto
1. Cavallaro Anna (ITA) Harley (Nelson Vidoni) 8,504
2. Jäiser Simone (SUI) Luk (Rita Bliske) 8,200
3. Wagner Pascale (SUI) Viva Alegria (Michael Heurer) 7,934
4. Kuntner Sabine (NÖ/AUT) Harvey (Elisabeth Leitner) 7,796
5. Gipperich Jasmin (T/AUT) Viva Alegria (Michael Heurer) 7,677
6. Bieri Elisabeth (SUI) Filipp SUI (Albert Stump) 6,540
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]20B FEI Vaulting World Cup Individual Male
Preis der Firma Mevisto
1. Andreani Nicolas (FRA) Le Grand Chevalier (Eva Maria Kreiner) 8,596
2. Heppler Lukas (SUI) Luk (Rita Bliske) 7,922
3. Ferrari Jaques (FRA) Watson ENE HN (Francois Athimon) 7,705
4. Hombecq Remy (FRA) Watson ENE HN (Francois Athimon) 7,499
5. Csandl Stefan (W/AUT) Pipetto (Marion Meißl) 6,956
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]21B FEI Vaulting World Cup Pas de Deux
Preis der Firma Mevisto
1. Jasmin Lindner/Lukas Wacha (T/AUT) Famous Face (Veronika Greisberger) 8,868
2. Evely Freund/Stefanie Millinger (S/AUT) Robin (Nina Rossin) 8,347
3. Kimberly Palmer/Cassidy Palmer (USA) Leon 364 (Wolfgang Renz) 8,134
4. Theresa Thiel/Csandl Stefan (W/AUT) Crossino (Karin Böhmer) 7,351
5. Agnes Kiraly/Réka Gadolla (HUN) Zakarias (Natálie Sándor) 7,181
6. Laura Gavazzi/Laura Camabuci (ITA) Lugano 330 (Laura Camabuci) 6,275
Ergebnislink
[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

GASTON GLOCK’s CHAMPIONAT OF SALZBURG

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Eine ganz neue Herausforderung entstand am Samstagabend in der Salzburgarena. Kein Hindernis glich denen der vorangegangenen Pappas Amadeus Horse Indoors Tage, und keines wird ihnen wieder gleichen.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16521″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Wie von Zauberhand entstand eine neue Welt. Die Welt der GLOCK Perfection. Der komplette GLOCK Parcours wurde mit eigenen Hindernissen und dem extra dafür kreierten GLOCK Blumenschmuck aus Treffen angeliefert, die Bande erstrahlte mit dem GLOCK Logo und auch bei der Siegerehrung gab es eine eigens dafür komponierte Musik von Joost Peters, GLOCK Pokale, GLOCK Schleifen, eine GLOCK Siegerdecke und GLOCK Präsente für die Platzierten. Eine Wunderwelt auf Zeit, die Zeit von Gaston Glock’s Championat Salzburg![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16522″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]51 internationale Spitzenreiter traten hier im selektiven Weltranglistenspringen um Euro 60.000 Dotation in der bis auf den letzten Platz besetzen Salzburgarena an und sie schenkten einander nichts. Nach einem spannenden Grundparcours schafften es elf Aktive in das Stechen, und darunter waren mit Springlegende Thomas Frühmann (W) auf The Sixth Sense, Julia Kayser (T) auf Sterrehof’s Ushi, Christian Juza (S) auf Never des Etisses und Jungtalent Stefanie Bistan (NÖ) auf Bogegaardens Apollonia auch vier Österreicher.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16523″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Im Stechen ging nichts ohne volles Tempo, enge Wendungen und den Mut zum Risiko. Der Jubel war am Ende auf der Seite des zweifachen bayerischen Meisters und international bekannten Deutschen Max Kühner. Der Bayer glänzte mit seinem genial springenden 10-jährigen Wallach Clintop und einer idealen Stechrunde am Ende als der große Sieger im Gaston Glock’s Championat Salzburg. Nur drei Nullrunden gab es im Stechen und eine davon lieferte direkt auf Platz zwei der Belgier Gregory Wathelet mit seinem Papillon Z (40,08) und die dritte auf Rang drei Cassio Rivetti (UKR) mit Niack de l’Abbaye (40,59).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16524″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16525″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Glänzend schlugen sich auch die Österreicher mit dem fünften Rang von Alpenspanteamreiter Thomas Frühmann, dem achten Rang von Julia Kayser (T), dem neunten Rang von Christian Juza (S) und dem sensationellen zehnten Rang von Fixkraftteam und MAGNA RACINO Reiterin Stefanie Bistan (NÖ).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]20 CSI4* GASTON GLOCK’s CHAMPIONAT OF SALZBURG
Prize of Family Gaston and Kathrin Glock
Int. jumping competition with jump-off 1.55 m
2nd Qualification Grand Prix
Competition counting for LONGINES RANKINGS
1. Clintop – Kühner Max (GER) 0 – 39.36 – Im Stechen
2. Papillon Z – Wathelet Gregory (BEL) 0 – 40.08 – Im Stechen
3. Niack de l’Abbaye – Rivetti Cassio (UKR) 0 – 40.59 – Im Stechen
4. Argento – Whitaker John (GBR) 4 – 40.13 – Im Stechen
5. The Sixth Sense – Frühmann Thomas (AUT/W) 4 – 40.43 – Im Stechen
6. Conte della Caccia – Fuchs Martin (SUI) 4 – 40.93 – Im Stechen
7. VDL Zapatero – Kürten Jessica (IRL) 4 – 41.19 – Im Stechen
8. Sterrehof’s Ushi – Kayser Julia (AUT/T) 4 – 46.87 – Im Stechen
9. Never des Etisses – Juza Christian (AUT/S) 4 – 48.51 – Im Stechen
10.Bogegaardens Apollonia – Bistan Stefanie (AUT/NÖ) 8 – 45.58 – Im Stechen
11.Barron – Davis Lucy (USA) Nicht angetreten – im Stechen
12.Zidande P – Said Abdel (EGY) 1 – 68.06
13.Fardon – Kontio Anna-Julia (FIN) 1 – 68.08
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

Pappas Amadeus Driving Challenge

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Jubelrufe und tosender Applaus ertönte von den zum Bersten vollen Zuseherrängen der Salzburgarena und jeder wollte dabei sein, als sechs sportliche Gespanne durch den Parcours rasten. Die Driving Challenge bildet seit Jahren eines der Highlights bei der Pappas Amadeus Horse Indoors und war auch heuer wieder als Publikumsmagnet.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16528″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Neben den heimischen Fahrchampions Thomas Blumschein (OÖ) und dem amtierenden Staatsmeister der Zweispänner, Salzburgs Georg Moser, waren Kutschen aus Deutschland und Ungarn am Start.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Am rasantesten lenkte Ludwig Weinmeyer (GER) sein Gespann durch die Arena und holte so in 77,29 blitzschnellen Sekunden den zweiten Driving-Challenge Sieg. Nach 81,23 Sekunden passierte Siegfried Wiederer (GER) die Ziellinie und holte Platz zwei nach Deutschland. Der Oberösterreicher Thomas Blumschein raste mit einer Zeit von 81,68 Sekunden knapp dahinter auf den dritten Platz![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16529″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16530″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]51 Pappas Amadeus Driving Challenge
Preis der Firma Conares Steels
1. Gespann 5 – Weinmayer Ludwig (GER) 77.29
2. Gespann 3 – Wiederer Siegfried (GER) 81.23
3. Gespann 1 – Blumschein Thomas (AUT) 81.68
4. Gespann 6 – Moser Georg (AUT) 90.30
5. Gespann 2 – Szecsi Sandor (HUN) 92.79
6. Gespann 4 – Septe Josef (HUN) 95.92
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

TRANSPOFIX JUNIOR & YOUNG RIDER GRAND PRIX

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Nach den Stationen von Berching (GER), Lamprechtshausen (S), Schärding (OÖ) und St Ulrich (T) ging die Transpofix Junior & Young Rider Tour heute ins große Finale, für das sich 21 Jungtalente aus fünf Ländern qualifizieren konnten.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16533″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Fünf ReiterInnen schafften nach fehlerfreien Grundparcours über beachtliche 1,40m den Einzug ins finale Stechen und da stand Simone Buhofer und ihre schnelle Womina (x Calvados) am Ende ganz oben, denn 34,98 wahnwitzig anmutende Stechsekunden reichten zum deutlichen Sieg.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16534″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Mit Rosa Schrot (OÖ) schafften es auch Österreich aufs Siegerteppchen: Die Oberösterreicherin sauste auf der 10-jährigen Stute Takuma T in 37,20 Sekunden über den Parcours und platzierte sich noch vor Deutschlands Florian Dolinschek mit Crossfire (x Carinue/38,75). Auf den Rängen vier bis sechs landeten Sabrina Pollhammer (B/Salaro), Alessandra Reich (V/Lumi Lou Nh) und Melanie Buchner (S/Quax) vor Lisa Schranz (NÖ/V.I.P) und Johanna Goess-Saurau (B) mit den Plätzen zehn und elf.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16535″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]35 CSIJY TRANSPOFIX JUNIOR & YOUNG RIDER GRAND PRIX
Preis der Firma Transpofix GmbH
Int. jumping competition with jump-off 1.40 m
1. Wimona – BuhoferSimone (SUI) 0 – 34.98
2. Takuma T – Schrot Rosa (AUT/OÖ) 0 – 37.20
3. Crossfire – Dolinschek Florian (GER) 0 – 38.75
4. Salaro – Pollhammer Sabrina (AUT/B) 8 – 9.04
5. Lumi Lou Nh – Reich Alessandra (AUT(OÖ) 19 – 56.50
6. Quax – Buchner Melanie (AUT/S) 4 – 59.57
7. Rose de Roche CH – Du Couëdic Laetitia (SUI)
4 – 62.37 8. Ascona – Sozzi-Senn Valentina (SUI) 4 – 62.78
9. D’orleans de Toxandria – Caloni Carolina (ITA) 4 – 63.02
10.V.I.P. – Schranz Lisa (AUT/NÖ) 8 – 58.31
11. Phantastic 2 – Goess-Saurau Johanna (AUT/B) 8 – 61.19
12. Dyleen – Maack Christoph (GER) 8 – 61.74
Ergebnislink

[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“ Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

NÜRNBERGER VERSICHERUNG GRAND PRIX SPECIAL

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Ausdrucksstark, schwungvoll und im Top-Form zeigten sich auch heute die Schweizer Ausnahmereiterin Marcela Krinke-Susmelj und ihr 12-jähriger Michellino-Sohn Meyers Smolberg im Nürnberger Grand Prix Special, der schwersten Dressurprüfung der Welt.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16538″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Die ZuseherInnen waren begeistert und auch das werte Richterkollegium sah das Schweizer Duo ziemlich einhellig am Siegespodest: vier von fünf RichterInnen sahen die Dressurspezialistin auf dem ersten Platz und 73,938 % reichten locker zum zweiten Sieg.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16541″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]“Sissi Max-Theurer hat es bei der Pressekonferenz ja bereits angesprochen, und es hat sich Gott sei Dank bewahrheitet. Wir sind in Top-Form und der zweifach-Erfolg macht mich sprachlos, ich bin sehr glücklich als Siegerin im Nürnberger Grand Prix Special von Salzburg nach Hause fahren zu dürfen und dann noch einen so wertvollen Ehrenpreis zu bekommen!“ Die Schweizerin sprach hier den 8-karätigen Mevisto Edelstein im Wert von 15.000 Euro an, der ihr für diesen Sieg überreicht wurde.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16543″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Publikumsliebling und Österreichs Nummer eins, Victoria Max-Theuer (OÖ), zeigte mit ihrem routinierten Eichendorff (x Ehrentusch) einen exakt geritten Grand Prix Special und konnte mit 72,979 % auf Rang zwei Punkten und damit auch die 5-fache Olympiasiegerin Isabell Werth (GER) auf Platz drei verweisen. Die deutsche Ausnahmereiterin wurde mit dem eleganten 12-jährigen Der Stern OLD (x Dormello) mit 72,083 % bewertet.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16544″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Team Alpenspan-Reiter Peter „Buschi“ Gmoser (OÖ) glänzte mit seinem Two to Tango und gesamt 69,854% auf Platz vier, vor der amtierenden Vize-Staatsmeisterin Karin Kosak (St), die mit Erfolgspferd Lucy´s Day und 69,417% am fünften Rang begeisterte.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]03 CDI5* NÜRNBERGER VERSICHERUNG GRAND PRIX SPECIAL
Preis der Firma Nürnberger Versicherung AG
Int. dressage competition – Grand Prix Special
Test: FEI Grand Prix Special 2009
1. Smeyers Molberg – Krinke-Susmelj Marcela (SUI) 73.938 %
2. Eichendorff – Max-Theurer Victoria (AUT/OÖ) 72.917 %
3. Der Stern OLD – Werth Isabell (GER) 72.083 %
4. Two to Tango – Gmoser Peter (AUT/B) 69.854 %
5. Lucy’s Day – Kosak Karin (AUT/St) 69.417 %
6. Fixdesign Chablis – Truppa Valentina (ITA) 67.979 %
7. Nymphenburgs Rockport OLD – von Fircks Johanna (GER) 66.396 %
8. Cinco de Mayo – Brühe Christian (PLE) 64.729 %
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 SMALL FINAL

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Messezentrum – Das kleine Finale des European Youngster Cup und damit den Abschlussbewerb dieser Tour im Rahmen der Pappas Amadeus Horse Indoors bestritten heute acht junge SpringreiterInnen. 11 Hindernisse und 14 Sprünge von 1,40m Höhe warteten auf die Nachwuchstalente, doch im selektiven Parcours blieb lediglich ein Reiter fehlerfrei![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16547″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Jonathan Gordon (IRL) pilotierte seinen Clinton-Sohn Bario van´T Martendonkerf schnell und sicher über den Parcours und seine 68,96 Sekunden bedeuteten den Sieg! Der Däne Emil Hallundbaeck landete mit Catoki und einem Zeitfehler auf Rang zwei, noch vor Deutschlands Linda Marschall mit Ravel (x Grandeur) am dritten Rang. Für Österreich erreichten die beiden Amazonen Melanie Buchner (S) und Romana Hartl (S) die Ränge fünf und sechs.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16548″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16549″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]36 CSIU25 EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 SMALL FINAL
Preis der European Youngster Cup Sponsorengruppe
Int. Springprüfung nach Fehler und Zeit 1.40 m
1. Bario van T Martendonkerf – Gordon Jonathan (IRL) 0 68.96
2. Catoki – Hallundbaek Emil (DEN) 1 72.68
3. Ravel – Marschall Linda (GER) 4 62.87
4. Curley Sue – Kellnerová Anna (CZE) 8 64.55
5. Zilton – Buchner Melanie (AUT/S) 8 83.04
6. Clever Be B – Hartl Romana (AUT/OÖ) 9 72.08
7. Calvadossi – Melliger Kevin (SUI) 13 72.09
8. Empire State – Dolinschek Florian (GER) 19 79.96
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

AMADEUS TROPHY

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Salzburgarena – Gestern war er der große Sieger des Mercedes Benz Masters und heute griff der Olympia-Team-Vierte von 2000, Gert-Jan Bruggink (NED), erneut an: Als letzter Starter in der Amadeus Trophy setzte sich der Lebensgefährte von Deutschlands Springreiterin Pia-Luise Aufrecht über imposante 1,45m gegen 35 KonkurrentInnen aus 12 Nationen durch.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16558″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16559″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Der 32-Jährige bewies als letzter Starter Nerven wie Drahtseile und seine Marome-Stute Andrea spielte mit: 57,69 schnelle Sekunden bedeuteten den klaren Sieg vor dem Europameister von 2009, Pius Schwizer (SUI) mit Coq Rouge (x Couleur-Rubin/59,64).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16560″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Rot-weiß-rote Fahnen ließ der Alpenspanteam- und GLOCK Rider Dieter Köfler (K) auf dem dritten Rang wehen, auf den die derzeitige Nummer eins von Österreich und GLOCK´s Prince de Vaux jumpten (60,45) und sich damit als beste Österreicher verewigten. Höchst erfolgreich war auch Alpenspanteamreiter Gerfried Puck (St) unterwegs, der 40-Jährige Steirer lieferte mit seinem Schimmel Alonso3 eine coole Runde auf Rang vier ab.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16561″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Eine klasse Runde gelang weiter Julia Kayser (T) mit Sterrehof´s Cayetano Z und Oberösterreichs Jungstar Lea-Florentina Kohl beeindruckte mit einer gewaltig gerittenen Nullrunde auf ihrem Spitzenpferd Commander auf dem sensationellen achten Platz in diesem Weltranglistenspringen![/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]19 CSI4* AMADEUS TROPHY
Int. jumping competition against the clock 1.45 m
Competition counting for LONGINES RANKINGS
1. Andrea – Bruggink Gert-Jan (NED) 0 – 57.69
2. Coq Rouge – Schwizer Pius (SUI) 0 – 59.64
3. Glock’s Prince de Vaux – Köfler Dieter (K/AUT) 0 – 60.45
4. Alonso 3 – Puck Gerfried (St/AUT) 0 – 62.33
5. Whycoconah – Coata Simone (ITA) 0 – 63.62
6. Sterrehof’s Cayetano Z – Kayser Julia (T/AUT) 0 – 64.09
7. Cornet Kalua – Kühner Max (GER) 0 – 65.49
8. Commander – Kohl Lea-Florentina (AUT) 0 – 68.49
9. Untouchable – Schou Christian (DEN) 2 – 75.20
10.Cornet d’Amour – Deusser Daniel (GER) 3 – 80.46
11. Ulena van Hof ter Naillen – Duguet Romain (SUI) 4 – 57.85
12. Hannah – Davis Lucy (USA) 4 – 58.95
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]

AMADEUS MEDIUM AMATEUR TOUR FINAL

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Salzburgarena – Erste Entscheidungen fielen heute bei der Pappas Amadeus Horse Indoors in der Salzburgarena, denn 31 Aktive aus Österreich, der Schweiz, Dänemark, Deutschland, Ungarn, Griechenland und Italien schafften den Einzug in das Finale der Amadeus Medium Amateur Tour.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16564″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Griechische Melodien gab es schlussendlich für die Siegerin Milena-Maria Pappas (GRE), die sich in schnellen 61,77 Sekunden auf dem Kashmir van Schuttershof-Sohn Creme van´t Steenje den Amadeus Medium Amateur Tour Sieg schnappte! Christiana Duguet (SUI) erreichte mit der Selle-Francais Stute Olympe de Kerglenn Rang zwei (62,83) und die 11-jährige U-Terna jumpte unter Deutschlands Katja Volz auf den dritten Platz (63,93).[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16565″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16566″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]Für das beste rot-weiß-rote Resultat sorgte Alexandra Steiner (NÖ) mit Rang fünf auf Chabrina und auch Brigitte Prömer (T/8.), Gudrun Arvai (S/10.) und Lisa Janout (NÖ/12.) sorgten für Spitzenplätze.[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_single_image image=“16567″ border_color=“grey“ img_link_large=“yes“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][vc_column_text]18 CSIAm AMADEUS MEDIUM AMATEUR TOUR FINAL
Int. jumping competition against the clock 1.25 m
1. Creme van’t Steentje – Pappas Milena-Maria (GRE) 0 – 61.77
2. Olympe de Kerglenn – Duguet Christiana (SUI) 0 – 62.83
3. U-Terna – Volz Katja (GER) 0 – 63.93
4. Elvira – Würgler-Hauri Carola (SUI) 0 – 64.07
5. Chabrina – Steiner Alexandra (NÖ/AUT) 0 – 66.83
6. Wybren – Kloetzel Udo (GER) 0 – 72.70
7. Kobold IV – Stüssi Ruedi (SUI)  – 73.40
8. Loroville – Prömer Brigitte (T/AUT) 4 – 65.73
9. Cassano – Pietsch Celina (GER) 4 – 66.77
10. Antonio di Monte – Arvai Gudrun (S/AUT) 4 – 67.00
11. Diamond – Kovcs Csaba (HUN) 4 – 67.96
12. Coconuts – Janout Lisa (NÖ/AUT) 4 – 68.33
Ergebnislink[/vc_column_text][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ thickness=“1″ width_in_percentages=““ up=“10″ down=“10″][button icon=“fa-trophy“ target=“_blank“ text=“Start- und Ergebnislisten“ link=“http://eventcontent.hippoonline.de/856/856zeitplanDEU.htm?style=hippo“][/vc_column][/vc_row]